Schließen Menü
< „Von Sterbenden fürs Leben lernen“
10.08.2017
Jordanbad, Biberach

Die St. Elisabeth-Stiftung baut das Parkhotel um

BIBERACH – Auf dem Jordanbadgelände laufen derzeit umfangreiche Baumaßnahmen. Die St. Elisabeth-Stiftung investiert mehrere Millionen Euro in den Umbau und die Sanierung des Parkhotels und des als Sinn-Welt (heute „Jordanquelle“) bekannten Gebäudes.


Das Parkhotel Jordanbad wird derzeit umgebaut. Foto: Alexander Kölle/St. Elisabeth-Stiftung

Ziel der Investition ist, in allen Zimmer des Parkhotels zeitgemäßen Standard bieten zu können. Außerdem haben die Akademie für Gesundheit und Entwicklung der St. Elisabeth-Stiftung und das Parkhotel dringenden Bedarf an mehr Tagungsräumen. Insbesondere fehlt ein Raum für große Feste und Konferenzen.

Die Baustelle wurde bereits seit dem Mai vorbereitet, nach dem Jordanbad-Sommerfest am 18. Juni begannen die ersten Arbeiten – jetzt geht es in die Vollen: Das Parkhotel ist momentan komplett geschlossen. Ab dem 4. September läuft der Hotelbetrieb in Haus Hildegard und Haus Valentin wieder an und auch das Restaurant ist wieder geöffnet.

Die Sanierungsmaßnahmen sind dringend notwendig: Im Haupthaus werden 50 Zimmer, die momentan auf dem Stand von 1985 sind, auf internationalen Vier-Sterne-Standard gebracht. Dazu kommen der Ausbau von Seminarräumen und Büroflächen sowie die energetische Sanierung des gesamten Gebäudes. In diesem Zuge werden die Brandschutzmaßnahmen auf den neuesten Stand gebracht, um Gäste, Angestellte und Rettungskräfte bestmöglich abzusichern. Die Arbeiten am Hauptgebäude, dem sogenannten „Unteren Kurhaus“, werden Mitte Dezember abgeschlossen sein.

Ab Beginn des Jahres 2018 wird die St. Elisabeth-Stiftung zudem das als Sinn-Welt bekannte Gebäude zur „Jordanquelle“ umbauen. Die Stationen der Sinn-Welt werden dann im Untergeschoss konzentriert. Im Erdgeschoss entstehen ein großer Raum für Veranstaltungen mit bis zu 180 Personen und ein Serviceraum für das Catering – die bisherige Kapazität lag bei unter 100 Personen. Auch der „7. Tag“ der bisherigen Sinn-Welt unterm Dach wird dann zum voll ausgestatteten Seminarraum.

Die Arbeiten am Nebengebäude - über dem Restaurant Feuerstein und im Bereich des ehemaligen Sinn-Welt-Ladens – sind bereits abgeschlossen. Hier ist die Akademie für Gesundheit und Entwicklung mit Büros eingezogen und es sind weitere Tagungsräume entstanden.