Schließen Menü
09.03.2016
Wohnen und Begleiten Ingerkingen

Schule und Wohnen kennenlernen

INGERKINGEN – Zum Tag der offenen Tür mit buntem Rahmenprogramm lädt die St. Elisabeth-Stiftung am Sonntag, 24. April, von 13 bis 17.30 Uhr nach Ingerkingen in den Bereich Wohnen und Begleiten sowie in die Schule St. Franziskus ein.

„Wir öffnen die Türen, um den Besuchern wertvolle Informationen zu Wohn- und Förderangeboten für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen zu geben. Zudem gewähren wir auch einen Einblick in die pädagogische Arbeit der katholischen freien Schule St. Franziskus. Andererseits möchten wir mit den Menschen ins Gespräch kommen, Brücken bauen und Transparenz zeigen, auch um damit den Inklusionsprozess weiter voranzubringen.“ So umreißt Zoran Golubovic von der Kontaktstelle Familie die Intention für den Tag der offenen Tür. „Herzlich eingeladen sind alle, die sich für unsere Einrichtung interessieren oder auch nur einen schönen Nachmittag in familiärer Atmosphäre verbringen wollen. Wir freuen uns über jeden Besucher“, betont Golubovic und verweist auf das bunte Rahmenprogramm. Die Wohngruppe Samuel lädt von 13.30 bis 16 Uhr zur Besichtigung ein. Um 14.30 und 15.30 Uhr erhalten die Besucher bei einer Führung Einblick in die Wohnbereiche. Um 15 Uhr rocken die Beat-Kids der Rock- und Pop AG der Schule St. Franziskus. Bei der Tombola gibt es attraktive Preise. Auf dem Freigelände dürfen sich kleine und große Besucher auf eine lustige Spielstraße und einen originellen Rolli-Parcours freuen. Um 14 und 15.30 Uhr laden religiöse Impulse in der Kapelle zum besinnlichen Innehalten ein. Im Haus Franziskus steht ein  Kletterparcours zur Verfügung und die Klassenzimmer sind geöffnet. Sehenswerte Ausstellungen zeigen kreative Schülerarbeiten. Zudem gibt es einen Bücherflohmarkt.

Die Schüler der Schule St. Franziskus wohnen entweder im Bereich Wohnen und Begleiten Ingerkingen oder im Elternhaus. Deshalb informiert die Kontaktstelle Familie am Tag der offenen Tür auch über Wohnangebote, Kurzzeitbetreuung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistigen und mehrfachen Behinderungen - zudem auch über Praktika, Ausbildung und Berufe. Für die kulinarische Versorgung steht die Gustav-Werner-Schule aus Ulm mit dem Pizzamobil bereit. In der Schule gibt es Saitenwürste sowie Kaffee und Kuchen.