Schließen Menü
27.01.2014
Wohnpark St. Vinzenz, Aulendorf

Therapiehund unterstützt Tagespflege

AULENDORF – Die Tagespflege im Aulendorfer Wohnpark St. Vinzenz gibt es erst ein gutes halbes Jahr. Das neue teilstationäre Angebot für zehn pflegebedürftige oder demente Menschen erfreut sich aber schon nach kurzer Zeit guter Nachfrage bei pflegenden Angehörigen. Und zwar über die Grenzen der Stadt hinaus. Betreut werden die Gäste montags bis freitags von 8 bis 16.30 Uhr. Je nach Bedarf können einzelne Tage gebucht werden oder die ganze Woche. Die Pflegefachkräfte sorgen die ganze Woche hindurch für ein seniorengerechtes Angebot. Besonders beliebt ist der Besuch von „Josefine“: Die Appenzeller Sennenhündin holt sich in der Tagespflege ihre Streicheleinheiten ab und weckt bei den betagten Gästen Erinnerungen an frühere Zeiten.

Noch ein kurzer Blick zu Frauchen, die ihre Befehle gibt, und schon schnappt sich „Josefine“ die bunten Kuscheltiere vom Schoß der Tagesgäste, die Daniela Hack zuvor verteilt hat. Groß ist die Freude bei den Senioren, wenn die zahme Appenzellerin auf sie zugeht und ihr Spielzeug wieder abholt. Oder später, wenn die alten Leute der Hündin einen kleinen Ball zuwerfen, den sie in der Luft abfängt. Das zaubert den Senioren ein Lächeln auf die Lippen, weil sie in Gedanken ihre eigene Kindheit auf dem Land Revue passieren lassen. „Na du Befzger, komm her, komm!“, ermuntert der 91-jährige Paul Bücheler aus Steinbronnen bei Bad Saulgau die Hündin, doch noch einen kurzen Moment bei ihm zu verweilen, damit er ihr über den Kopf streicheln kann. „Ich hatte früher selber viele Tiere“, sagt er.

Auch Rosa Stelzer (83) aus Ebersbach erfreut sich sichtlich an den Vorführungen der Hündin, die sich um die eigene Achse dreht, ein Tänzchen wagt und zur Freude der Runde „Männchen“ macht, um die Dosis an Leckerlis ein wenig zu erhöhen. Zuvor hat die Seniorin „Mia“ gestreichelt: Auch die Katze von Pflegefachkraft Olga Weiss sorgt für Kurzweil’ in der Tagespflege. „Wir haben einen Gast hier, der nie spricht. Aber kaum tauchen ’Josefine’ oder ’Mia’ auf, sagt sie etwas und lächelt“, freuen sich Olga Weiss und ihre Kollegin Carmen Zebergs über solche Gefühlsregungen der Bewohner.

Einmal im Monat ist Daniela Hack aus Ebersbach mit ihrer „Josefine“ zu Gast in St. Vinzenz und sie ist dankbar über die große Aufmerksamkeit, die den beiden hier zuteil wird. „Mir macht das Freude zu sehen, wie das Tier bei den Menschen ankommt.“ Hund und Mensch haben schnell Vertrauen zueinander gefasst, die Atmosphäre ist sehr entspannt und der Programmpunkt ist aus dem Alltag der Tagespflege von St. Vinzenz deshalb ebenso wenig mehr wegzudenken wie alle weiteren Aktivitäten, die für Abwechslung sorgen.

Und davon gibt es zahlreiche in der gemütlichen Wohnküche der Tagespflege, die mit ansprechenden Möbeln und jahreszeitlicher Deko liebevoll eingerichtet ist. „Wir machen Gedächtnistraining, Sturzprävention, Gymnastik, Musik, Basteln und Spiele mit unseren Bewohnern und feiern gemeinsam Feste“, erzählt Olga Weiss. Wenn es zeitlich klappt, begleiten die Pflegerinnen ihre Gäste sogar auf den Wochenmarkt und erledigen dort Besorgungen für das gemeinsame Kochen in der großzügigen Küche.

Willkommen sind in der Abteilung Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten und die Gäste auf Spaziergängen im nahen Park begleiten oder die aus der Tageszeitung oder aus einem Buch vorlesen könnten. „Das würde den Senioren sehr gut gefallen“, weiß die Pflegerin aus Erfahrung.

Ergänzt wird das Angebot im Wohnpark St. Vinzenz unter anderem durch die Möglichkeit eines Friseurbesuchs; auch Fußpflege, Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie zählen zum Angebot des Hauses. Natürlich gehören die Grund- und Behandlungspflege sowie die Versorgung der Gäste mit Frühstück, Mittagessen und Nachmittagskaffee sowie das Nickerchen im Ruheraum ebenfalls zum Betreuungsalltag in der Tagespflege, die barrierefrei erreichbar ist. Ein Fahrdienst holt die Senioren morgens daheim ab und bringt sie am Abend zurück.

 

 

 

 

Weitere Informationen zur Tagespflege im Wohnpark St. Vinzenz geben Wohnparkleiterin Martina Veser, Telefon 07525 92408-102, martina.veser@st-elisabeth-stiftung.de, und Pflegefachkraft Olga Weiss, Telefon 07525 92408-270, wpsv.tagespflege@st-elisabeth-stiftung.de