Schließen Menü
06.12.2018
Hospiz Nagold HosNa

„Ein bewegender Tag“ für das Hospiz St. Michael

NAGOLD – Mit rund 130 Gästen haben die St. Elisabeth-Stiftung und der Stationäres Hospiz Region Nagold e.V. am 5. Dezember Richtfest für das Hospiz St. Michael gefeiert.

„Nach vielen harten Tagen hat nun die Feierstund geschlagen“, der Richtspruch von Polier Daniel Lutz von der Firma Kohler Rohbau war der traditionelle Höhepunkt des Richtfests für das Hospiz. Für ein beeindruckendes Bild sorgten die Kindergartenkinder des benachbarten Kindergartens St. Michael, die zusammen mit den anderen Gästen des Richtfests 280 Luftballons in den Himmel über Nagold steigen ließen. An jedem Luftballon hängt eine Postkarte – die Kinder freuen sich, wenn die Finder diese Karten zurücksenden.

„In einem Hospiz kommt der Grundgedanke des menschlichen Miteinanders zum Ausdruck. Hospizarbeit steht für das Bestreben, einander auch und gerade in schwersten Situationen beizustehen und nicht alleine zu lassen“, betonte Peter Wittmann, Vorstand der St. Elisabeth-Stiftung, und dankte allen beteiligten Architekten, Planern, Baufirmen und Handwerkern. „Für uns ist das ein bewegender Tag“, sagte Barbara Fischer, die erste Vorsitzende des Stationäres Hospiz Region Nagold e.V. Das Hospiz St. Michael entsteht im Nagolder Stadtteil Kernen auf dem Gelände des ehemaligen Gemeindezentrums St. Michael. Bauherrin ist die St. Elisabeth-Stiftung aus dem oberschwäbischen Bad Waldsee, die das Hospiz auch betreiben wird. Investiert werden rund 3,3 Millionen Euro, es entsteht ein Haus für acht Hospizgäste, das im September 2019 eingeweiht werden soll.