Schließen Menü
19.05.2020

Viel mehr wert als drei Punkte

EHINGEN – Montagearbeiten als soziales Engagement und Team-Building-Maßnahme: Am vergangenen Samstag, 16. Mai haben sich Spieler und Verantwortliche des Vereins Schwarz-Weiß Donau spontan zum karitativen Einsatz in der WfbM Ehingen zusammengetan.

Aktive, Jugendspieler und Funktionäre von Schwarz-Weiß Donau haben in der WfbM Ehingen ausgeholfen. Bild: St. Elisabeth-Stiftung

Seit Montag, 18. Mai kehren Menschen mit Behinderung wieder an ihre Arbeitsplätze im Heggbacher Werkstattverbund zurück. Um Hygiene und Abstandsregeln einhalten zu können, darf laut Verordnung des Landes-Sozialministeriums aber nur 25 Prozent der ursprünglichen Belegschaft zeitgleich arbeiten. „Die aktuelle Situation ist für die Werkstätten sehr herausfordernd: Wir wollen weiterhin unsere Kunden verlässlich beliefern, aber mit einem Viertel der Beschäftigten ist das schlicht nicht zu schaffen“, sagt Timm Walter. „Deshalb brauchen wir Unterstützung. Die Rechnung ist so einfach wie hart: Die Aufträge sind wichtig, um den Menschen mit Behinderung attraktive und vielfältige Arbeits- und Beschäftigungsangebote bieten zu können. Was wir jetzt stornieren müssen oder nicht annehmen können, fehlt uns, wenn wieder die ganze Belegschaft zurückkommt.“ Walter ist Niederlassungsleiter Produktion & Dienstleistung der WfbM Ehingen – und zugleich Trainer des Fußballvereins Schwarz-Weiß Donau. Und so kam ihm zusammen mit seinem Trainerteam und der Vereinsführung die Idee, die Menschen aus dem Verein zu einem Einsatz in der WfbM Ehingen zu motivieren. „Im Fußball feiern wir zusammen, wenn wir gewinnen, und wir trauern zusammen, wenn wir verlieren. Zusammenhalt und Solidarität sind für uns das wichtigste – in diesem Zeichen stand auch der Samstag“, so Timm Walter. Der Arbeitseinsatz war schnell organisiert. Ein Aufruf via Team-Chat genügte, um Aktive, Jugendspieler und Funktionären für eine Samstagschicht in der Werkstatt zu gewinnen. Über 30 Personen kamen zusammen, um die Produktion der WfbM Ehingen zu unterstützen. Mundschutze und Verpflegung gab´s von der Werkstatt. Für die Fußballer war es eine willkommene Gelegenheit, als Team zusammenzukommen und sich gemeinsam zu engagieren. „Was die Jungs am Samstag geleistet haben, ist viel mehr wert als drei Punkte und macht mich wahnsinnig stolz“, sagt Trainer Timm Walter. Auch Menschen außerhalb des Vereins haben sich für den karitativen Einsatz gemeldet. Einer davon war David Grözinger, aktuell verletzter Fußballer des VfB Stuttgart. „An einem Tag, an dem die ganze Fußball-Welt kritisch auf den Neustart der Bundesliga blickt, konnten wir von Schwarz-Weiß Donau mit dem guten Gefühl ins Bett gehen, das Richtige getan zu haben. In unserem Verein wird Menschlichkeit großgeschrieben“, sagt Simon Schelkle, Verantwortlicher von Schwarz-Weiß Donau. „So hat es mich auch nicht überrascht, dass sich in kürzester Zeit mehr als 30 Mitglieder dazu bereit erklärt haben, die St. Elisabeth-Stiftung zu unterstützen.“ Unterstützt wurde die Aktion von der Firma Gardena und der Metzgerei Walter aus Rottenacker.