Schließen Menü
23.07.2020

„Schütza dahoim“ in der Schule St. Franziskus

INGERKINGEN - Ein Jahr ganz ohne Schützenfest – das geht nicht. Auch die Schule St. Franziskus in Ingerkingen stellte ihr eigenes, kleines „Schütza dahoim“ auf die Beine.

Schulleiter Thomas Kehm wurde von einem Soldaten festgesetzt und konnte nur mit Schützendosen ausgelöst werden. Fotos: St. Elisabeth-Stiftung

„Unseren Schülern und Lehrern geht es gleich wie vielen anderen Kindern und Erwachsenen in und um Biberach“, sagt Stephanie Schädler, Konrektorin der Schule St. Franziskus. „Sie lieben das Schützenfest und sind traurig, dass es dieses Jahr keinen Ausflug zum Bunten Zug am Montag geben konnte.“ Auch die Rummelplatzbesuche und alle anderen Aktivitäten mussten natürlich ausfallen.
Deswegen nahm sich die Schule das Motto „Schütza dahoim“ zu Herzen und startete an zwei Tagen eine kleine Schützenaktion - natürlich im Rahmen der vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln. Geboten waren unterschiedliche Elemente aus dem Schützen-Reigen: Eine spontan gebildete Trommlergruppe aus dem Lehrerkollegium gab mit dem Antrommeln den Startschuss. Den Oberbürgermeister und seine traditionelle Ansprache vertrat Schulleiter Thomas Kehm. Eine kleine Bläsergruppe spielte zum Fahnehissen „Rund um mich her“ und alle sangen mit. Auch ein kleiner Schützenumzug über den Spielplatz mit Trommlern durfte nicht fehlen – mit dabei: Schulpony Lucy.
Schulleiter Thomas Kehm kam das Verbieten des Schwimmunterrichts in Coronazeiten teuer zu stehen: Aufgrund dieses und unterschiedlicher weiterer Vergehen wurde er von Soldaten gefangengenommen. Zum Glück konnte er sich mit den von Boehringer Ingelheim gespendeten Schützendosen freikaufen. Die Schülerinnen und Schüler trugen im Anschluss daran ihre Dosen stolz durch die Schule. Ein weiteres Angebot war das für die Schulen typische Biberschießen: Mit einer Spielzeugarmbrust und Saugnapfpfeilen wurden der Schützenkönig und die Schützenkönigin ermittelt.
„Unser Schütza dahoim war sehr schön“, lautete das Fazit von Stephanie Schädler. „Trotzdem freuen wir uns darauf, wenn es 2021 wieder ein richtiges Schützenfest gibt!“