Schließen Menü
04.01.2021
Altenhilfe

Erneute Reihentestung im Wohnpark am Jordanbad

BIBERACH - Im Wohnpark am Jordanbad findet heute (Montag, 4. Januar 2021) eine erneute Reihentestung statt. Vom Ergebnis des Tests hängt ab, ob die Quarantäne aufgehoben werden kann.

Seit Montag, 28. Dezember ist ein 13-köpfiges Team der Bundeswehr im Wohnpark am Jordanbad im Einsatz – hier zu sehen bei der anfänglichen Hygieneunterweisung. Foto: St. Elisabeth-Stiftung

In der stark vom Coronavirus getroffenen Einrichtung der St. Elisabeth-Stiftung sind seit dem 29. Dezember insgesamt vier Bewohnerinnen und Bewohner verstorben. „Natürlich ist die Stimmung gedrückt - aber das Team leistet hervorragende Arbeit und meistert die enorme Herausforderung, vor die uns diese Situation stellt“, sagt Annette Köpfler, die Leiterin der Altenhilfe der St. Elisabeth-Stiftung. „Besonders die enge und offene Zusammenarbeit mit den Angehörigen ist uns in diesen Tagen wichtig.“ Trotz der weiterhin bestehenden Quarantäne macht der Wohnpark Besuche bei Bewohnerinnen und Bewohnern, die in schlechtem physischen oder psychischen Zustand sind, möglich. Die tägliche Arbeit bewältigt das Team momentan mit Unterstützung der Bundeswehr und von Mitarbeitenden aus der Arbeitnehmerüberlassung. Die 13 Soldatinnen und Soldaten haben sich in zwei feste Teams aufgeteilt – die Teams unterstützen abwechselnd den Früh- und den Spätdienst. Hilfe hat das Wohnpark-Team auch von innerhalb der Stiftung erhalten: aus anderen Häusern der Altenhilfe, aber auch von Mitarbeitenden anderer Bereiche, die sich zur Unterstützung gemeldet haben. Zudem kommen mehr und mehr Mitarbeitende aus dem Team des Wohnparks aus der Quarantäne zurück. Indes sieht das Wohnpark-Team Licht am Ende des Tunnels: Am Montag, 4. Januar werden alle Bewohnerinnen und Bewohner und alle bisher negativen Mitarbeitenden erneut getestet. Vom Ergebnis dieser Testungen ist abhängig, ob die Quarantäne wie geplant am 6. Januar aufgehoben werden kann. Mitte Dezember hatte sich das Coronavirus innerhalb kürzester Zeit im Wohnpark verbreitet: Insgesamt wurden 35 von 36 Bewohnerinnen und Bewohnerinnen positiv getestet, zudem hatte sich mehr als die Hälfte des 44-köpfigen Teams infiziert. Aktuell werden im Wohnpark am Jordanbad zwei Personen aus der Bewohnerschaft palliativ, d.h. in ihrer letzten Lebensphase, begleitet. Sechs Bewohnerinnen und Bewohner zeigen zudem immer wieder unterschiedliche Symptome wie eine allgemeine körperliche Schwäche, erhöhte Temperatur, Husten oder Durchfall und leichte Übelkeit. Ihre Situation ist aber stabil. Drei Bewohnerinnen sind immer noch im Krankenhaus. „Wir stehen in Kontakt mit dem Krankenhauspersonal und sind auf eine Rückverlegung vorbereitet, sobald diese sinnvoll und möglich ist“, sagt Annette Köpfler.