Schließen Menü
08.06.2021

Doppelsitzerfahrrad bringt Bewegung

HEGGBACH - Was lange währt…, wird endlich gut! So auch bei der lang ersehnten Realisierung eines Doppelsitzerfahrrads für den Förder- und Betreuungsbereich im Heggbacher Werkstattverbund.

Freuen sich über das neue Doppelsitzerfahrrad, das mit Hilfe von Spenden angeschafft werden konnte. Von rechts: Rose Pysik, Manuel Weder, Joachim Veit und Bernd Angele. Foto: St. Elisabeth-Stiftung

Vor zwei Jahren hatte Gruppenleiterin Rose Pysik den Kauf des Behindertendreirads mit Elektroantrieb angeregt, vor drei Monaten ist der Wunsch in Erfüllung gegangen. Fünf Einsätze habe das Spezial-E-Bike schon hinter sich, berichtet Doris Kaiser. „Alle waren rundum begeistert. Die Anschaffung hat sich gelohnt“, zieht die Niederlassungsleiterin der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) in Heggbach zufrieden Bilanz.

Vergangene Woche durfte Manuel Weder als Beschäftigter der WfbM Heggbach das Doppelsitzerfahrrad zusammen mit Rose Pysik ausprobieren. Die große Freude über den neuen Freizeitspaß war dem jungen Mann anzusehen. Joachim Veit und Bernd Angele, Gruppenleiter im Förder- und Betreuungsbereich und neue Fahrradbeauftragte, haben das Spezial-E-Bike in Betrieb genommen. Das Doppelsitzerfahrrad diene nicht nur dem Fahrspaß, teilte die Niederlassungsleiterin mit, vielmehr auch zur Förderung von Menschen mit stärkeren Bewegungseinschränkungen, zum Aufbau und dem Erhalt von Motorik und Muskulatur. Nach Auskunft von Doris Kaiser ergänze die Neuanschaffung das „Motomed“, den Bewegungstrainer im Förder- und Betreuungsbereich. „Da fehlt einfach der Kick. Zu zweit durch die Natur zu radeln und Neues zu erleben, ist etwas Anderes“, führt sie an.

Realisiert werden konnte das rund 7000 Euro teure Spezial-Pedelec über etliche private Spenden. Unter anderen hatte Familie Schreiner aus Rißtissen mit den Spenden aus ihrem Weihnachtsmuseum in Höhe von mehr als 1150 Euro den Grundstock geschaffen. Ergänzt wurde die Spendensumme mit 2500 Euro durch die Aktion „Glückspfennig“ der Mitarbeiter des Unternehmens Diehl in Laupheim. „Wir sind einfach nur glücklich. Das ist ein großer Mehrwert für unsere Beschäftigten, die hier in Heggbach wohnen“, betont Rose Pysik.