Schließen Menü
28.09.2016
Wohnpark St. Josef, Altshausen

Kunsthandwerk und warme Sachen

ALTSHAUSEN – Bunte Marktstände mit Kunsthandwerk und Handarbeiten, Handwerksvorführungen, Mitmach-Angebote, Geschichtenerzähler, Stubenmusik und ein Erntedank-Gottesdienst haben am ersten Sonntag nach Herbst-anfang viele Gäste in den Wohnpark St. Josef gelockt. Zusammen mit Bewohnerschaft, Mieterinnen und Mietern sowie Mitarbeitenden feierten sie ein vergnügliches Herbstfest.

Bei Kaffee und Kuchen in der Cafeteria oder bei frisch gebackener Dinnete auf der Terrasse kam die Besucherschar ins Gespräch. Armbänder, Halsketten, Kreuze und Herzen aus handgeknüpfter, filigraner Spitze präsentierte Pia Högner gleich am Eingang des Wohnparks. „Occhi“ nennt sich die Technik, die früher vor allem im Hochadel und in den Klöstern verbreitet war, erklärte die Kunsthandwerkerin. Nebenher hantierte sie wie beiläufig mit Faden und Schiffchen, setzte Knoten an Knoten. Verzählen darf sie sich dabei nicht, sonst wellt sich die Spitze später. Für ein acht Zentimeter langes Kreuz braucht Högner mindestens fünf Stunden. Kein Wunder: Die Knoten sind winzig. Am selben Stand zeigte Felix Högner seine Säge- und Schnitzarbeiten. Seine Spezialität sind Hähne aus Astgabeln. Mit leuchtend gelbem Schnabel und rotem Kamm hat jedes Tier seinen eigenen Charakter. Die prächtigen Schwanzfedern waren einmal kleine Seitenäste. Der Holzkünstler hat bereits in früher Jugend mit dem Schnitzen angefangen, berichtete er. Jetzt im Ruhestand ist es für ihn das ideale Hobby. Die beiden Kunsthandwerker aus Upflamör bei Zwiefalten waren zum ersten Mal beim Herbstfest im Wohnpark St. Josef dabei. Bereits zum dritten Mal mit von der Partie war Josef Mark aus Riedlingen: Seine bunten Laubsägearbeiten sind begehrt. Am Stand gegenüber hieß es: „Heute frische Pilze“. Wolfgang Gathof aus Vogt drechselte vor den Schaulustigen auf dem Herbstmarkt hölzerne Pilze. In der Grünanlage des Wohnparks zeigte Tilman Greiner aus Biberach, wie er mit der fußbetriebenen Wipp-Drehbank in kurzer Zeit Pflanzhölzer, Honiglöffel oder Rasseln herstellt. Am Stand von Schwester Birgit vom Kloster Reute gab es Tees, Salben und Kräutersalz. Warme Wollsachen, wie Mützen, Schals, Pulswärmer und Socken verkaufte Angela Kammerer. Sie leitet ehrenamtlich den Handarbeitstreff des Wohnparks St. Josef. Herbstliche Kränze und andere Dekorationen wurden von den Bewohnerinnen des Pflegeheims mit Sabine Prasser und Carola Wittig, Betreuungsassistenten, hergestellt. Sie wurden zugunsten einer besonderen Anschaffung für das Pflegeheim verkauft. In der Parkanlage unterhielt bei herrlichem Herbstwetter die Kapelle Märkli aus Memhölz die Gäste, die diesen Sonnentag sehr genossen.