Schließen Menü
09.10.2015
Gästehaus St. Theresia, Eriskirch

„Du hast wie ein Stern geleuchtet“

ERISKIRCH-MOOS – Völlig überrascht war Schwester Antonia Schmid von der Abschiedsfeier, die ihr das Team vom Gästehaus St. Theresia der St. Elisabeth-Stiftung kürzlich bereitet hat. Die Steyler Missionsschwester war bis vor zwei Jahren Leiterin des Gästehauses in Eriskirch-Moos. Seither hat sie als Stellver-treterin ihre Nachfolgerin, Silvia Kiesle, unterstützt. Dem Gästehaus-Team war es gelungen, die Vorbereitungen für die Feier bis zur letzten Minute geheim zu halten. Schwester Antonia war sichtlich überwältigt.

„Ein Stern aus unserer Mitte macht sich auf den Weg“: Nach diesem Motto hatte das Team vom Gästehaus den Tagungsraum mit Sternen geschmückt. Haus-Leiterin Kiesle dankte Schwester Antonia für ihr Strahlen, ihren Humor, ihre Zuversicht, ihr Gottvertrauen und ihre Verlässlichkeit. „Du hast wie ein Stern geleuchtet“, sagte auch Schwester Theresa. Sie dankte ihrer Mit-Schwester Antonia vor allem für die Blumen und Gestecke, mit denen sie Team und Gäste erfreut hat. Schwester Anna-Christa wünschte ihrer Mit-Schwester, dass Gott ihr die Sonnentage ins Herz schreibe, an denen sie am Bodensee-Ufer Schwemmholz gesammelt hat. Schwester Antonias Lachen und Singen werde den Zurückbleibenden immer im Ohr nachklingen. „Sie hat den Antonia-Stempel aufs Haus gedrückt – und das war gut“, bestätigte Manfred Frick, Leiter Wirtschaftsbetriebe und Gastronomie der St. Elisabeth-Stiftung. „Ganz Moos wird dich und dein Lachen vermissen“, sagte Vera Baier von der Rezeption im Namen des Gästehaus-Teams. Als Engelsboten verkleidet, organisierten Christina Baumgärtner von der Rezeption und Hausdame Christel Mandalka eine Bescherung: „Im Namen der Heiligen im Himmel“ überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gästehauses der scheidenden Schwester Geschenke - vom Petersilien-Topf über die Klobürste bis zum Dosenbier. Für Schwester Antonia steht nach ihrem Abschied von Eriskirch zunächst eine Ta-gung der Steyler Missionsschwestern in Mainz auf dem Programm. Danach folgt eine Auszeit in Chicago. Als nächste Aufgabe wird die 53-jährige Hauswirtschafts-Meisterin ins Heilig-Geist-Kloster in Wickede-Wimbern im Sauerland gehen. Das Kloster ist ein Alten- und Pflegeheim für die Steyler Missionsschwestern. Mehr als 90 ältere Schwestern gehören zur Hausgemeinschaft.