Schließen Menü
22.02.2017
Wohnpark St. Franziskus, Ehingen

Spritzenmucks Vertreter begeistern

EHINGEN – Ein rauschendes Fasnetsfest hat der Wohnpark St. Franziskus gefeiert. Alle Bewohner des Wohnparks und vom angegliederten Betreuten Wohnen mit Service sowie einige Angehörige, Ehrenamtliche und Mitarbeitende samt deren Sprösslinge haben mitgemacht.

Passend zum Motto „Im Dschungel da ist was los“ waren viele der Mäschkerle als Tiger, Affen, Löwen und andere originelle Urwaldtiere ausstaffiert. Das Atrium war zur reinrassigen „Narrhalla“ bunt dekoriert. In der Mogli- und Balu-Bar gab es leckere, alkoholfreie Dschungelcocktails und Vitamindrinks. Als verwurzeltes Ritual der fünften Jahreszeit wurde Wohnparkleiterin Anke Landu von Mitarbeiterin Angelika Heckmann für die Dauer des närrischen Umtriebs des Amtes enthoben. Anke Landu nahm die Machtübernahme lachend gelassen. „Endlich mal ein Stündchen Pause. Das wird eine tolle Sache." Gesagt, getan - die sonst so rührige Chefin setzte sich an die Kaffeetafel zu den Senioren, hielt da und dort ein Schwätzchen und genoss bei Krapfen und gezogenen Küchle die schöne Atmosphäre.

Peter Geiss, der die Feste im Wohnpark St. Franziskus stets mit schwungvollen Klängen begleitet, rein unentgeltlich, um die Bewohnerschaft zu erfreuen, animierte auch heuer mit altbewährten Fasnetsliedern zum Singen, Klatschen, Schunkeln und zu kleinen Saalpolonaisen.

Höhepunkt war ohne Zweifel der Besuch der heimischen Narren. Von nahezu jeder Gruppe der Ehinger Narrenzunft Spritzenmuck waren närrische Gesellen in ihren farbenfrohen Häsern vertreten. Kügele, Dämonen, Hexen und Muckenspritzer mischten sich mitten unter die Senioren und brachten sie auf Touren. Das Gute-Laune-Barometer stieg bis zum Siedepunkt an. Vor allem bei den Liedern aus der reihum liebgewonnenen Fasnetsgeschichte von Kügeleshausen, die Peter Geiss zum Besten gab, etwa dem „Eh'gner Kügeleslied" oder „Rutscht a Eh'gner Hex den Ochsabuckel na“. Und auch „Anton aus Tirol" und „Wenn das so weitergeht" heizten die fröhliche Stimmung auf. Es war ein toll gelungenes Fasnetsfest, das einmal mehr aufzeigte, dass die älteren Bürger in Kügeleshausen auch in der fünften Jahreszeit nicht vergessen werden. „Bei aller Narretei im Städtle wollen wir auch die älteren Bürger nicht vergessen. Die haben bei uns im Herzen einen festen und besonderen Platz und das sollen sie auch spüren", so der Tenor der Narrenschar.