Schließen Menü
16.12.2015
Wohnpark St. Josef, Altshausen

Michelis folgt auf Gindele

ALTSHAUSEN – Bettina Michelis ist die neue Leiterin des Wohnparks St. Josef. Bewohner, Mieter, Mitarbeiter, Leitungsteam und Kollegen aus anderen Einrichtungen der St. Elisabeth-Stiftung haben mit ihr Einstand gefeiert. Vorgängerin Stefanie Müller war vor einem halben Jahr an die Spitze des Seniorenzentrums Laupheim gewechselt. Pflegedienstleiterin Natalie Gindele hatte die Wohnparkleitung seither kommissarisch übernommen.

Festliche Stimmung im Speisesaal des Wohnparks: Schon zu Beginn der Willkommens-Feier gab es kräftigen Applaus für Bettina Michelis. Die 52 jährige ist Mutter von fünf erwachsenen Kindern. Ihre Karriere in der Altenhilfe hat sie im Alter von 13 Jahren als „Sonntagsmädel“ in einem Pflegeheim bei Laupheim begonnen, berichtete Michelis. Nach dem Abitur machte sie zunächst eine Ausbildung zur Arzthelferin. Während der Erziehungszeit hat sie sich zur Hauswirtschafterin ausgebildet und in diesem Beruf die Meisterprüfung abgelegt. Bei einem ambulanten Pflegedienst ist sie dann wieder in den Beruf eingestiegen. Darauf folgten berufliche Stationen in Pflegediensten und Kliniken. Berufsbegleitend hat Michelis dabei Betriebswirtschaft sowie Gesundheits- und Sozialwesen studiert. In den Abschlussarbeiten ging es jeweils um Themen aus der Altenhilfe. Die neue Stelle im Wohnpark St. Josef sei für sie deshalb „ein Stück nach Hause kommen“, sagte Michelis. Dazu beigetragen habe auch die Offenheit, mit der alle im Haus auf sie zugekommen seien. Michelis dankte ganz besonders Pflegedienstleiterin Natalie Gindele für die Einführung in die neue Stelle. Nach einem halben Jahr kommissarischer Leitung des Wohnparks geht Gindele jetzt in den Mutterschutz. „Sie wird es sowieso nicht lange ohne uns zuhause aushalten“, tröstete Annette Köpfler die Festgäste. Die Leiterin des Geschäftsbereichs Altenhilfe der St. Elisabeth-Stiftung würde Gindele gern wieder im Dienst der Stiftung sehen. Gindele versprach denn auch: „Ich komme wieder.“ Mitarbeitervertreterin Sylvia Hertzel erinnerte die neue Leiterin Bettina Michelis daran, dass „die Mitarbeiter das höchste Gut des Wohnparks“ sind. Das Leitungsteam des Wohnparks überbrachte seine guten Wünsche zum Einstand mit Schutzhelm und Spaten, klugen Sprüchen und einem kräftigen Augenzwinkern. „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen“, sagte Koordinatorin Petra Berthold im Namen des Leitungsteams. „Und jeder von uns ist auf dem Weg, älter zu werden.“