Schließen Menü
11.04.2017
Wohnpark am Schloss, Bad Waldsee

„MusikArtiges“ im Wohnpark am Schloss

BAD WALDSEE - Eine Doppelausstellung von Michaela Munding und René Auer ist ab Freitag, 21. April, im Wohnpark am Schloss zu sehen. Die beiden zeigen insgesamt 40 Werke, deren zentrales Motiv die Musik ist. Die Schau unter dem Motto „MusikArtig“ ist eingebettet in die diesjährigen Feierlichkeiten zum 190-jährigen Bestehen der Stadtkapelle Bad Waldsee.

Michaela Munding und René Auer zeigen im Wohnpark am Schloss ab 21. April Arbeiten, die sich mit dem Thema Musik befassen.

Die Vernissage um 18.30 Uhr wird deshalb auch musikalisch begleitet von mehreren Ensembles aus deren Reihen. Laudatorin ist die Zitherspielerin Birgit Fuchs. Bei der Finissage am 25. Juni kommen unter Leitung von Johnny Warth dann mehrere Werke für einen guten Zweck unter den Hammer.

Michaela Munding hat dank ihres grafischen Talents gleich mehrere interessante Plakatentwürfe für die Doppelschau gemacht. Die 25-jährige Grafikdesignerin spielt dabei mit dem Wort „Art“. AndersArtig“ EigenArtig! GroßArtig! NeuArtig! heißt es da unter anderem. „So könnte auch unsere Ausstellung überschrieben werden, bei der viele Facetten der Musik im Mittelpunkt stehen werden“, kündigt Munding an. Sie spielt in ihrer Freizeit Klarinette bei der Stadtkapelle.

Sie malt und zeichnet sie mit viel Herzblut. „Ein Leben ohne künstlerischen Bezug könnte ich mir nicht vorstellen und deshalb habe ich mein Hobby auch zum Beruf gemacht“, so die junge Waldseerin, die bei Baby Walz arbeitet. Sie studierte in Ravensburg Mediendesign und präsentierte 2013 schon einmal ihre Arbeiten im Wohnpark. Bei der Doppelausstellung zeigt Michaela Munding Abstraktes, das im Kontext steht zur Musik.

So wird es auch René Auer halten. Der 82-jährige Künstler aus Bad Waldsee ist bekanntlich vielfach begabt im Bereich der Künste und seit mehr als einem halben Jahrhundert als freischaffender Grafikdesigner in seiner Heimatstadt aktiv. Der Senior entspringt zudem einer hochmusikalischen Familie und bis heute spielen zahlreiche Auers in der Stadtkapelle ein Instrument. Er selbst jedoch hat das Geigenspiel „leider schnell wieder aufgehört“, erinnert sich Auer zurück an seine Kindheit. Aber wenn die Stadtkapelle ein Jubiläum feiert, steht er gerne zur Verfügung mit seinem künstlerischen Können. Im Wohnpark zeigt Auer Arbeiten, die er als „Hommage an meinen musikalischen Vater und an meine Brüder“ verstanden haben möchte. „Schwerpunkt ist die Graphik, aber ich habe mich ganz von der Musik leiten lassen“, so René Auer dazu. Und wer ihn kennt, der weiß, dass auch in seinen aktuellen Werken wie gehabt der Humor nicht zu kurz kommen wird.

Die Kapelle hat aus Anlass ihres 190-jährigen Bestehens im Jahr 2017 mehrere Veranstaltungen geplant in der Kurstadt. Aus Anlass des Jubiläums verlegt auch Dirk Haselbacher sein „Ortsgespräch“ mit Johannes (Johnny) Warth am Dienstag, 13. Juni, ins Wohnpark-Foyer. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Tausendsassa Warth ist Schauspieler, Entertainer und „Ermutiger“, der seine Erkenntnisse mit reichlich komödiantischem Talent auf die Bühne bringt und sein Publikum damit begeistert. Was viele seiner Fans nicht wissen: Seine ersten musikalischen Erfahrungen machte der gebürtige Waldseer als Schlagzeuger bei der Stadtkapelle.

Folgerichtig moderiert Johnny Warth auch die Finissage der Doppelausstellung am 25. Juni, die um 11 Uhr beginnt. Dabei werden einige Arbeiten von Michaela Munding und René Auer versteigert. Der Erlös daraus soll einem sozialen Projekt in der Kurstadt zur Verfügung gestellt werden.