Schließen Menü
04.09.2017
WfbM Ehingen

WfbM begrüßt neue Mitarbeiter

EHINGEN - Die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) Ehingen hat personelle Verstärkung bekommen.

Hintere Reihe von links nach rechts: Marion Staudhammer (Niederlassungsleitung Begleitende Dienste), Philipp Rech, Alica Wildmann (beide FSJ), Anna Raimondo, Stefanie Kiefer, (beide HEP-Auszubildende), Magdalena Ott (Gruppenleitung), Nadine Betz (BFD), Timm Walter (Niederlassungsleitung Produktion und Dienstleistung). Vordere Reihe von links nach rechts: Chris Wurm, Christian Dietz, Oskar Bachner, Michelle Müller (alle FSJ), Dijana Cicic (Niederlassungsleitung Förderung und Betreuung). Es fehlt Marino Ravnjak (BFD). Foto: St. Elisabeth-Stiftung

„Es ist schön, dass das Interesse, bei uns zu arbeiten, eine Ausbildung zu machen oder einen Freiwilligendienst zu leisten, weiterhin hoch ist“, sagt Marion Staudhammer, Niederlassungsleitung Begleitende Dienste in der WfbM. „Das Leitungsteam und die ganze Werkstatt freuen sich auf die neuen Kolleginnen und Kollegen.“

 

Am 1. September haben zehn Frauen und Männer in der WfbM Ehingen eine Ausbildung als Heilerziehungspfleger (HEP), ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD) begonnen. Die WfbM begrüßt mit Magdalena Ott außerdem eine neue Gruppenleitung.

„Sie alle stellen ihre Arbeitsleistung in den Dienst von Menschen mit Behinderungen“, sagt Timm Walter, Niederlassungsleitung Produktion und Dienstleistung in der WfbM. „FSJ und BFD bieten die Chance, unsere Arbeit und den Alltag in einer WfbM kennenzulernen.“ FSJler und BFDler werden in Ehingen in allen Bereichen der Werkstatt eingesetzt.

„Soziale Kompetenz im Umgang mit anderen Menschen – das steht bei uns im Vordergrund“, betont Dijana Cicic, Niederlassungsleitung Förderung und Betreuung in der WfbM. „Was Freiwillige bei uns lernen, können sie im weiteren Berufsleben immer wieder anwenden. Und einige junge Menschen bestärkt ihre Erfahrung in der WfbM darin, einen sozialen Beruf zu erlernen.“

Info: Die WfbM Ehingen ist eine Niederlassung des Heggbacher Werkstattverbunds, der wiederum Teil der St. Elisabeth-Stiftung ist.