Schließen Menü
24.02.2015
Schreinerei beim Kloster, Reute

Schutz für den neuen Transporter

BAD WALDSEE – Mit einer Fahrzeugsegnung hat die Schreinerei beim Kloster Reute offiziell ihren neuen Renault Master in Betrieb genommen. Pater Edmund Kesenheimer segnete den Transporter im Beisein von Leiter Peter Härle und fünf seiner insgesamt sieben Mitarbeiter im Hof des Handwerkbetriebes. „Wir empfehlen das Fahrzeug der lenkenden Hand Gottes: Möge er allzeit diejenigen beschützen, die mit ihm im Straßenverkehr unterwegs sind“, so der Geistliche in seiner kurzen Ansprache, bevor er den Master mit Weihwasser besprengte. Nach der Segnung lud die Schreinerei zu einem gemeinsamen Vesper ein.

Für die Schreinerei leistet dieser mittelgroße Transporter laut Peter Härle wichtige Dienste bei der Auslieferung der Möbel: an die Einrichtungen und Häuser der St. Elisabeth-Stiftung in ganz Oberschwaben und an externe Kunden, die 30 Prozent des Auftragsvolumens ausmachen. „Der Master ist sehr geräumig, dient uns gleichzeitig als Montagefahrzeug, hat ein Navi, eine Freisprecheinrichtung und er entspricht der aktuellen Abgasnorm, was vorteilhaft ist, wenn wir in größere Städte, wie Ulm, hineinfahren zur Montage“, erläutert Peter Härle, seit 1996 Leiter des Betriebes. Die Schreinerei beim Kloster wurde um 1900 herum gegründet und bezog 1966 einen Neubau am Fuß des Klosterbergs. Sie diente zunächst nur der Eigenversorgung des Mutterhauses und ihrer Einrichtungen in der Region, bevor sie sich 1995 dem externen Markt öffnete. Acht Mitarbeiter stellen handwerklich gefertigte Möbel her für den individuellen Innenausbau von Privathäusern und für den Objektbau (Hotels, Geschäfte, Büros). Dienstleistungen wie Reparaturen, Restaurierungen, Wartungsarbeiten und Hausmeisterdienste ergänzen das Produktprofil der Schreinerei beim Kloster.