Schließen Menü
17.03.2015
St. Elisabeth-Stiftung, Bad Waldsee

Rainer Öhlschläger ist neuer Vorsitzender des Stiftungsrats

BAD WALDSEE – Dr. Rainer Öhlschläger ist der neue Vorsitzende des Stiftungsrats der St. Elisabeth-Stiftung. Der Stiftungsrat wird für fünf Jahre gewählt und hat Öhlschläger bei seiner konstituierenden Sitzung am 13. März 2015 einstimmig zu seinem Vorsitzenden bestimmt.

„Es ist eine Ehre und eine Freude, in diesem Amt die hervorragende soziale Arbeit der St. Elisabeth-Stiftung begleiten zu dürfen“, sagt Rainer Öhlschläger. Der 64-Jährige Leiter des Tagungshauses Weingarten der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart folgt auf Helmut Schnell. Der ehemalige Hauptgeschäftsführer der IHK Bodensee-Oberschwaben bleibt Mitglied des Stiftungsrats - letzte Amtshandlung in seiner Funktion als Vorsitzender des Stiftungsrats war die Verabschiedung von Prälat Wolfgang Tripp: „Mit seiner großen Erfahrung, seiner Kompetenz und seiner Entschlusskraft hat Prälat Tripp die Arbeit des Stiftungsrats der St. Elisabeth-Stiftung maßgeblich geprägt.“ Der Diözesan-Caritasdirektor war dienstältestes Mitglied des Stiftungsrats – er hat die St. Elisabeth-Stiftung seit ihrer Gründung begleitet. „Gott in der leidenden Menschheit dienen – diesen Leitspruch der Franziskanerinnen von Reute hat die St. Elisabeth-Stiftung in ihrem 15-jährigen Bestehen immer neu auf die Herausforderungen der Nöte der Menschen hin aktualisiert und in konkretes Handeln umgesetzt.“

Nachfolgerin von Wolfgang Tripp im Stiftungsrat ist Dr. Annette Holuscha-Uhlenbrock, seit Anfang 2013 Diözesan-Caritasdirektorin und Vorstand beim Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.. Martin Sayer (Diözesanpriester und Superior im Kloster Reute) wurde zum stellvertretenden Stiftungsratsvorsitzenden gewählt - in Nachfolge von Sr. Maria Hanna Löhlein (Mitglied des Generalrats der Franziskanerinnen von Reute), die wie Helmut Schnell Mitglied des Gremiums bleibt. Weitere Mitglieder des Stiftungsrats sind: Sr. Sonja Maria Hipp (Generalvikarin der Franziskanerinnen von Reute), Margot Fischer-Guttenberg (Rechtsanwältin),  Thomas Munding (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim) und  Dr. Monika Stolz MdL, Ministerin a.D..

Der Stiftungsrat der St. Elisabeth-Stiftung

Der Stiftungsrat ist das oberste Gremium der St. Elisabeth-Stiftung, deren über 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zwischen Ulm und dem Bodensee vor allem in den Bereichen Altenhilfe, Behindertenhilfe, Gesundheitshilfe sowie Kinder- und Jugendhilfe tätig sind. Fünf der neun Mitglieder des Stiftungsrat werden vom Verwaltungsrat der Franziskanerinnen von Reute e.V. für fünf Jahre gewählt, diese fünf Mitglieder haben wiederum die weiteren vier Mitglieder gewählt. Die Wahl des gesamten Gremiums wurde von Bischof Dr. Gebhard Fürst bestätigt.

 

Dr. Rainer Öhlschläger

Dr. Rainer Öhlschläger ist Leiter des Tagungshauses Weingarten der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Wirtschafts- und Unternehmensethik, Sozialmanagement und Internationale Beziehungen. Rainer Öhlschläger hat Politikwissenschaft, Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaften studiert und zum Thema "Entwicklungsorientiertes Management bei sozialen Dienstleistern" promoviert. Er ist Geschäftsführer des Zentrums für Wirtschaftsethik gGmbH, das wissenschaftliche Institut des Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik - EBEN Deutschland e.V.. 

 

Dr. Annette Holuscha-Uhlenbrock

Dr. Annette Holuscha-Uhlenbrock ist Diözesan-Caritasdirektorin und Vorstand beim Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.. Die 46-jährige Diplom-Verwaltungswissenschaftlerin hat an der Universität Konstanz zum Thema „Frauen und Kommunalpolitik“ promoviert. Im Rahmen des Verwaltungsreferendariats absolvierte sie Praxisaufenthalte bei der Stadt Ludwigsburg, beim Regierungspräsidium Stuttgart, beim Innenministerium Baden-Württemberg sowie beim Landratsamt Ludwigsburg. Nach dem Staatsexamen für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst leitete sie vier Jahre lang die Abteilung Sozialarbeit beim Deutschen Roten Kreuz, Landesverband Baden-Württemberg. Danach war sie in leitender Funktion beim Landeswohlfahrtsverband Württemberg-Hohenzollern und ab 2005 stellvertretende Sozialdezernentin beim Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg.