Schließen Menü
25.03.2019

Scheckübergabe an Wohngruppe Rebekka

INGERKINGEN – Bereits zum zweiten Mal hat die Wohngruppe Rebekka, die zum Bereich Wohnen und Begleiten der St. Elisabeth-Stiftung in Ingerkingen gehört, eine Spende vom Bundeswehrstandort Stetten am kalten Markt erhalten.

700 Euro hat die Wohngruppe Rebekka in Ingerkingen von den Soldaten aus Stetten a. k. M. erhalten.

Fünf Soldaten haben kürzlich aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes „Soldaten für Soldaten“ einen Scheck in Höhe von 700 Euro vorbeigebracht. Wilhelm Riemann, Leiter der Einrichtung, bedankte sich für die großzügige Spende. „Das ist ein beispielgebendes Zeichen von Solidarität“, sagte er. Riemann versicherte: „Das Geld wird zu 100 Prozent für Freizeitaktivitäten der Wohngruppe Rebekka verwendet.“ Er überreichte an die Soldaten zwei Mappen mit einer Chronik der Behindertenarbeit in Ingerkingen.
Wie Oberstleutnant Josef Rauch betonte, wähle man für die Spende stets wertvolle soziale Projekte aus. „Den Kindern mit Behinderung noch ein Stück mehr Freude und Teilhabe am Leben zu schenken, macht uns sehr glücklich“, meinte er. Familiärer Bezug zwischen den Soldaten und der Wohngruppe Rebekka ist Kim Alina Straus, die seit 15 Jahren in Ingerkingen in Vollzeit betreut wird, und deren Papa, Stabsfeldwebel Alexander Straus, bei der Scheckübergabe mit vor Ort war.