Schließen Menü
24.07.2019
WfbM Biberach

Fußballer der Biberacher Werkstatt auf Platz 3

BIRKENHARD/STUTTGART - Die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) Biberach nahm am  Samstag am Landesfinale der Special Olympics in Stuttgart teil. Zuvor hatte sich die Fußall-Mannschaft in Kressbronn im Nachrückverfahren für das Landesfinale qualifiziert.

Dritter Platz im Fußball-Landesfinale der Special Olympics (von links): vordere Reihe sitzend: Jochen Maigler, Christina de la Corte, Tom Pollmaier; mittlere Reihe: Jan Ferreira, Gerion Berner, Sascha Graf, Zvonimir Morman; hinten: Alexander Glatzer, Julian Gall, Björn Hallmann, Marcell Wagner, Benjamin Woywood, Elmar Schmidberger, Daniel Riedel.

Am Vormittag machten sich die Jungs und das Mädel auf in Richtung Stuttgart. Nach der Begrüßung wurde das Turnier offiziell durch das Entzünden des „olympischen Feuers“  gestartet. Parallel dazu lief die Hymne der Special Olympics.  Danach folgte für die Kicker der WfbM Biberach das erste Spiel gegen den SV Großschönach-Lautenbach. Gegen die starke Mannschaft hatte man die Jahre zuvor schon bei den Qualifikationsturnieren gespielt – meistens ohne Chance. Doch nicht am Samstag. In der 5. Spielminute traf Benjamin Woywood sehenswert aus 20 Metern in den Winkel. Das 2:0 zum Entstand markierte Julian Gall mit einem klasse Solo durch die gegnerische Abwehrkette.
Das zweite Spiel gegen BSG Neckarsulm 2 endete 0:0. Im dritten Spiel unterlag man dem späteren Turniersieger, FSV Bad Friedrichshall, 0:1. Im vierten Spiel erkämpfte man sich mit einer hervorragenden Defensivleistung  gegen die Murgtalwerkstätten wieder ein 0:0. Im fünften und damit letzten Spiel ging es somit um den 3. Platz. Gegen die Caritas_ipark1 markierte Torjäger Julian Gall durch einen abgefälschten Ball über den Torwart das 1:0. Bis zum Schluss des Spiels wurde gezittert. Doch auch dieses Mal zahlte sich die hervorragende Abwehrleistung der gesamten Mannschaft aus und man brachte die Führung über die Zeit.
Somit erreichte die WfbM Biberach den 3. Platz und damit die  Bronzemedaille bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Special Olympics.