Schließen Menü
03.12.2019
Stiftungsverwaltung

Von „Achtsamer Führung“ bis „Zumba-Fitness“

BAD WALDSEE – Das Fort- und Weiterbildungsprogramm pro nobis der  St. Elisabeth-Stiftung hat den Mitarbeitenden in knapp zehn Jahren mehr als 900 Seminare angeboten. Auch das Programmheft 2020 mit dem Schwerpunktthema „Vorteil Vielfalt“ ist wieder reich gespickt mit Kursen zu neuen Themen, Schulungen und Exerzitien. Auf besonderes Interesse stoßen dürfte die Elisabeth-Fahrt nach Thüringen und ein Aufenthalt in Assisi.

Das „pro nobis“ -Team mit dem druckfrischen Jahresprogramm 2020: (von links) Nicole Rapp, Brigitte Scheffold, Rebecca Schuchardt und Alexandra Leeb.

Im neuen Jahr kann die Stiftung bereits auf zehn Jahre pro nobis zurückblicken. Dank der sehr guten Resonanz auf ihr Fort- und Weiterbildungsprogramm planen die Verantwortlichen immer neue Seminare und entwickeln viele spannende Ideen. „Zu Beginn war pro nobis ein internes Programm, aber inzwischen interessieren sich auch immer mehr externe Teilnehmende für das Angebot. Der Austausch von Menschen aus verschiedenen Unternehmen wird von allen als positiv empfunden“, betont Alexandra Leeb, Leitung Personalentwicklung. Positiv überrascht wurde das Team der Personalentwicklung von der erfreulichen Bewertung der Veranstaltungen mit der Note 1,3. „Dies motiviert uns natürlich für alle weiteren Programme, die wir laufend aktualisieren und neuen Entwicklungen anpassen“, so Leeb dazu weiter.
Unter dem Motto „Vorteil Vielfalt“ stehen nicht nur viele Kurse im Programmheft 2020, auch ein Personalfachtag am 21. April im Kloster Reute trägt diesen Titel. Hier sollen Herausforderungen und Chancen beleuchtet werden, die die vielfältige Arbeitswelt heute mit sich bringt. Von „A“ wie „Achtsame Führung und Kommunikation“ bis „Z“ wie „Zumba-Fitness“ finden sich in der 90-seitigen Broschüre nicht nur fachliche Themen aus dem Sozialbereich. Es gibt auch zahlreiche Seminare, Exerzitien und Coaching-Angebote zu spannenden Themen aus Sozialkompetenz, Führung, Methoden, Spiritualität, Gesundheit und Arbeitsschutz.
Weil Reisen bildet, kommen Fahrten nicht zu kurz: Eine Exkursion nach Grafeneck im Juni soll die Erinnerung an den unseligen Umgang mit Benachteiligten der Gesellschaft wachhalten. Bei einer fünftägigen Fahrt Ende April nach Assisi dürfen sich die Teilnehmenden von der Spiritualität des Heiligen Franziskus anstecken lassen und sich mit dem Leitbild der Stiftung auseinandersetzen. Im Oktober geht’s vier Tage nach Thüringen auf Spurensuche. Dort engagierte sich mit der Heiligen Elisabeth die Namensgeberin der Stiftung für Arme, Kranke und Bedürftige.

INFO: Die Kurse von „pro nobis“ sind unter www.st-elisabeth-stiftung.de online buchbar - auch die Anmeldung zum Fachtag ist hier möglich.