Schließen Menü
20.07.2020

Ein in jedem Sinne harmonischer Auftritt

EHINGEN - Der Musikverein Mundingen zeigte mit einem Spontaneinsatz in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) Ehingen Solidarität mit Menschen mit Behinderung – und stärkte damit zugleich den Kameradschaft und Zusammenhalt im Verein.

Der Musikverein Munderkingen unterstützte mit einem Spontan-Einsatz die WfbM Ehingen. Foto: St. Elisabeth-Stiftung

Angeregt von einer Aktion der Fußballmannschaft von Schwarz-Weiß Donau im Mai bot der Musikverein Mundingen der WfbM seine Mitarbeit an. Deren Beschäftigte hatten coronabedingt vom 23. März bis 17. Mai komplett zu Hause bleiben müssen – die Werkstatt versuchte, mit dem Einsatz von Betreuungspersonal, Aushilfskräften und Mitarbeitenden aus anderen Bereichen der Stiftung den Ausfall zu kompensieren. Das gelang aber nur bedingt. Als ab 18. Mai das Landes-Sozialministerium eine schrittweise Wiedereröffnung der Werkstätten wieder erlaubte, war zwar das Hauptziel erreicht: Keiner der Aufträge aus der regionalen Wirtschaft, die die Arbeitsplätze der Beschäftigten sichern, war verloren gegangen. „Aber wir sind am Limit, weil doch einiges in der Produktion in Verzug geraten ist. Gleichzeitig müssen wir die Corona-Verordnung WfbM mit Auflagen u.a. eines  Infektionsschutzkonzeptes in allen Bereichen der Betreuung mit Abstandswahrung und Hygieneregelungen sowie Auflagen in den Fahrdiensten umsetzen“, sagt Dijana Peukert vom Leitungsteam der WfbM Ehingen. „In dieser Situation ist jede Unterstützung eine große Hilfe.“
Die kam am 11. Juli vom Musikverein Mundingen, organisiert von Bettina Scheffold, Ausschussmitglied des Vereins und aktuell in Elternzeit befindliche Mitarbeiterin der St. Elisabeth-Stiftung: „Wir haben in der Vorstandschaft überlegt, mit welchen Aktionen wir die Kameradschaft im Verein pflegen könnten“, berichtet Bettina Scheffold. Die Idee: „Wir haben mit der Ehinger Werkstatt vereinbart, dass unser Verein einen halben Tag lang die Produktion unterstützt.“ Samt Vorstand und Dirigent haben die Vereinsmitglieder am Samstag, den 11.Juli, von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr an verschiedenen Maschinen gearbeitet. Nach kurzer Einarbeitung durch Teamleitung Artur Weber setzten die Musiker Teile zur Gartenbewässerung für die Firma Gardena zusammen. Und nach einer Stärkung mit belegten Wecken von der Metzgerei Walter in Rottenacker saß man, „natürlich unter Wahrung der Abstandsvorschriften“, noch beieinander. „Trotz der anstrengenden, manchmal etwas eintönigen Arbeit kam der Spaß nicht zu kurz“, meint Bettina Scheffold. „Es war richtig schön.“
Marion Staudhammer schätzt die Aktion: „Die Vereine haben es ja aktuell selbst schwer, ihre Mitglieder zu halten, wenn gemeinsame Proben und Auftritte coronabedingt nicht möglich sind. Der Besuch des Musikvereins war eine echte Hilfe. Die Musikerinnen und Musiker aus Mundingen haben viele Eindrücke aus der Arbeitswelt von Menschen mit Unterstützungsbedarf mitgenommen - und wir sind sehr dankbar für die Solidarität.“