Schließen Menü
22.11.2021

13 Jubilare für 285 Jahre Zugehörigkeit geehrt

BIRKENHARD – Im kleinen, Corona-gerechten Rahmen wurden die Jubilare der Werkstatt für behinderte Menschen Biberach (WfbM) geehrt.

Die Jubilare, umrahmt von den Niederlassungsleitungen Andreas Hollacher und Stefan Spieler: von links Nikolaus Ott, Markus Lang, Manfred Rieger, Alexander Pehlke, Alexander Glatzer, Sonja Baisch, Marion Schuhmacher, Galina Bezgans, Maria Schönweiler, Markus Kürschner, Lilija Kohlert. Auf dem Bild fehlen Bianka Geiger und Roland Schelkle. Foto: Helmut Holzer

Werkstatt für behinderte Menschen Biberach

13 langjährige Betriebsangehörige der WfbM Biberach des Heggbacher Werkstattverbunds der St. Elisabeth-Stiftung wurden im feierlichen Rahmen gewürdigt. Dass dies an St. Martin stattfand, ist kein Zufall. Die WfbM Biberach hat den heiligen Martin als Namenspatron gewählt und nutzt jedes Jahr die Martinsfeier als Jubilar-Feier.

Stefan Spieler, Niederlassungsleiter Produktion und Dienstleistung, sowie sein Kollege, Andreas Hollacher, Niederlassungsleiter Teilhabe und Bildung der WfbM Biberach, bedankten sich im Beisein einer kleinen Gästezahl bei den Jubilaren für ihr langjähriges Engagement und ihr Wirken für die WfbM.

Die Betriebsjubilare erhielten für ihre Treue zum Heggbacher Werkstattverbund Urkunden, Blumenpräsente und Sachgeschenke. Zudem gab es für jeden Geehrten eine kleine persönliche Laudatio mit der einen oder anderen Anekdote aus dem Werkstattalltag.

Eine Ehrung für 40 Betriebsjahre erhielten Marion Schuhmacher und Roland Schelkle. Für 25 Jahre wurden Bianka Geiger, Lilija Kohlert, Markus Kürschner, Markus Lang und Manfred Rieger beglückwünscht. Seit 20 Jahren gehören Sonja Baisch und Alexander Pehlke dem Heggbacher Werkstattverbund an, seit zehn Jahren Galina Bezgans, Alexander Glatzer, Nikolaus Ott und Maria Schönweiler.