Schließen Menü
12.04.2022

Corona-Bonus? Ja! Aber bitte ohne Zweiklassensystem!

Die Bundesregierung hat einen finanziellen Corona-Bonus für Mitarbeitende aus der Alten- und Krankenpflege beschlossen.

Andrea Thiele und Matthias Ruf, Vorstände der St. Elisabeth-Stiftung Foto: Felix Kästle/St. Elisabeth-Stiftung

Auf den ersten Blick ist das eine gute Nachricht und eine Form der Anerkennung für viele Menschen, die in der Pflege arbeiten und sich seit über zwei Jahren tagtäglich aufopferungsvoll um die viel zitierten „vulnerablen Gruppen“ kümmern. Wir freuen uns für jede Person, die in irgendeiner Form von diesem kurzfristigen Corona-Bonus profitiert. Kein Verständnis haben wir dafür, dass ausschließlich Mitarbeitende aus der Kranken- bzw. Altenpflege berücksichtigt werden. Mitarbeitende aus der Behindertenhilfe werden komplett ignoriert, obwohl auch sie pflegerisch tätig und hinsichtlich Corona immensen Risiken ausgesetzt sind. Daher ist der Corona-Bonus nur ein sehr kleiner Tropfen auf einen ganz großen, heißen Stein und in seiner langfristigen Wirkung allenfalls mit einem Balkonapplaus zu vergleichen. Wir fordern kurzfristig, dass ein Corona-Bonus auch für Mitarbeitende aus der Eingliederungshilfe ausgeschüttet wird!


Von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht ist jede Person betroffen, die „regelmäßig (d.h. nicht nur wenige Tage) und nicht nur zeitlich vorübergehend (d.h. nicht nur jeweils wenige Minuten, sondern über einen längeren Zeitraum) in den Räumen der Einrichtung tätig ist.“1 Diese Stringenz wünschen wir uns auch, wenn es um die Ausschüttung eines Corona-Bonus geht. In der St. Elisabeth-Stiftung sehen und erleben wir jeden Tag, was alle unsere Mitarbeitenden leisten. Alle Mitarbeitenden! Auch die Personen die im Hintergrund agieren, wie beispielsweise in der Küche, in der Hauswirtschaft oder in der Instandhaltung. Sie alle leisten einen wichtigen Betrag um die Leistungsfähigkeit unserer Einrichtungen in einer aktuell sehr anspruchsvollen Zeit aufrechtzuerhalten. Dass diese Personen bei der Ausschüttung eines Corona-Bonus‘ ignoriert werden, ist nicht nachvollziehbar. Daher fordern wir kurzfristig einen Corona-Bonus für alle Personen, die direkt oder indirekt für und mit vulnerablen Gruppen arbeiten!
Die Corona-Pandemie hat uns allen deutlich aufgezeigt, wie wichtig die Pflege für unser gesellschaftliches System ist. Es ist an der Zeit, an langfristigen und nachhaltigen Lösungen zu arbeiten.


Andrea Thiele und Matthias Ruf
Vorstände der St. Elisabeth-Stiftung


1 Auszug aus der Handreichung zum Gesetz zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg