Schließen Menü
04.10.2016
Hospiz Schussental

Hospiz Schussental informiert

RAVENSBURG – Das Hospiz Schussental informiert am Welthospiztag, am Samstag, 8. Oktober, an einem Stand vor dem Ravensburger Lederhaus über die Arbeit dieser Einrichtung für schwerstkranke Menschen. Von 8 bis 15 Uhr stehen Hospizleiter Thomas Radau und sein Team für Fragen interessierter Bürger bereit. Sie stellen die Aufnahmekriterien für das Hospiz vor und werben um ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.

 

Die St. Elisabeth-Stiftung ist Träger des Hospizes mit acht Plätzen für Erwachsene in der „Casa Elisa“ im ehemaligen Kinderkrankenhaus St. Nikolaus. Das Haus steht Menschen unabhängig von Alter, Nationalität und Religion offen, die an einer unheilbaren Krankheit im fortgeschrittenen Stadium leiden. Ziel ist es, Symptome, wie Schmerzen, mit Hilfe von Palliativpflege und -medizin zu lindern. Voraussetzung für die Aufnahme ist die Überweisung durch einen Arzt; 95 Prozent der Kosten für die Hospiz-Betreuung trägt die Krankenversicherung; der Rest muss über Spenden gedeckt werden. Der zweite Arbeitsschwerpunkt ist die intensive Begleitung der Hospizgäste und ihrer Angehörigen. Durch Ruhe, Geborgenheit und Zuwendung bekommen die letzten Lebenstage eine höhere Qualität. Die Einrichtung arbeitet eng zusammen mit den benachbarten Krankenhäusern sowie mit vorhandenen Hospiz- und Palliativangeboten der Region.

 

 

 

 

 


Wer sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit im Hospiz Schussental interessiert, kann sich mit Thomas Radau und Brigitte Knab, Telefon 0751 9771238-600, in Verbindung setzen. Weitere Infos unter www.st-elisabeth-stiftung.de.