Schließen Menü
28.04.2015
Heggbacher Werkstattverbund

Infos und vielerlei Genüsse

INGERKINGEN - Einen kurzweiligen wie informativen Nachmittag erlebten Bewohner und Besucher beim Tag der offenen Tür der Schule St. Franziskus und des Bereichs Wohnen und Begleiten Ingerkingen der St. Elisabeth-Stiftung am Sonntag.

Es war viel geboten in Ingerkingen beim Bereich Wohnen und Begleiten: Ballett mit süßen Tanzgören der Kindertagesstätte St. Ulrich Ingerkingen, Kino mit Popcorn knabberndem Publikum, Live-Musik quer durch Rock und Pop, eine Schatzsuche, Dosenwerfen, Graffiti-Aktion, Fadenpüppchen und Geldbeutel fertigen, Klettern, Kinderschminken, Tombola, Bücherflohmarkt und noch viel mehr - die Bewohner und Besucher fanden beim Tag der offenen Tür beste Unterhaltung und Kurzweil.  Der kunterbunte Trubel zog sich durch den großen Außenbereich vom Schulhof bis zum Spielplatz, durch die Schulräume wie durch die Förder- und Aktivbereiche von Schule und Wohnen. Es war ein fröhliches, entspanntes und geselliges Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. „Bummeln, schauen, erleben und mitmachen“ war die Devise. Letzteres auf dem Spielplatz, wo insbesondere die kleinen Besucher den vorbereiteten Rolli-Parcours oder die Rundschaukel ausprobierten. "Das Rollstuhl fahren sieht so leicht aus, ist es aber nicht", meinten die Freunde Paul (10) und Lukas (9), die sich aus Neugier in den Parcours eingereiht hatten. Weil so ein erlebnisreicher Nachmittag auch ordentlich Appetit macht, waren das Pizza-Mobil der Gustav-Werner-Schule und die Cafeteria gut frequentiert. Über das breit gefächerte Unterhaltsangebot hinaus erhielten die Besucher bei Führungen  Einblick in die verschiedenen Wohngruppen und die Tagesförderstätte. Für Informationen über die Schule und ihre vielfältige Arbeit standen die Lehrkräfte bei Gesprächen Rede und Antwort. Sehenswert waren die Ausstellungen mit fantasievollen Schülerarbeiten. Interesse weckten die Präsentationen und Informationstafeln über Praktika, Ausbildung oder Beruf. "Vier unserer Schüler besuchen derzeit die berufsvorbereitende Matthias-Erzberger-Schule. Unser Ziel ist es, die jungen Menschen mit Behinderungen in der Arbeitswelt zu integrieren. Wir haben schon einige Erfolge verbuchen können", freute sich die Lehrerin Karin Götz-Singler. Nicht zuletzt interessierten sich zahlreiche Besucher über die Angebote im Bereich Wohnen und Begleiten Ingerkingen, die dessen Leiter Wilhelm Riemann mit Team umfassend erläuterten. Der Tag der offenen Tür war einmal mehr ein schönes Beispiel von gelungener Inklusion, denn Berührungsängste waren in keiner Weise spürbar, vielmehr dominierten Herzlichkeit und ein freundschaftliches Miteinander.