Schließen Menü
27.02.2017
Wohnpark St. Vinzenz, Aulendorf

Schmalzküchle und Schunkeln

AULENDORF – Die Fasnet hat auch im Wohnpark St. Vinzenz Einzug gehalten. Höhepunkt des närrischen Beisammenseins am Freitag war der Besuch einer Zunft-Abordnung mit Burggraf Andreas I. (Andreas Herkommer) und dem stellvertretenden Zunftmeister Paul Mock an der Spitze.

Mit Kaffee, Schmalzküchle und Mini-Berlinern hatten sich die Senioren zuvor im bunt dekorierten Saal von den Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen auf die fünfte Jahreszeit einstimmen lassen. Auch ein Sketch wurde aufgeführt und eine Büttenrede trug zum Gelingen bei. Der von Eugen Oswald und Oswald Grün musikalisch begleitete Einmarsch der Hästräger gab das Startsignal für mehrere beliebte Schunkelrunden. Lautstark sangen alle vor allem beim Narrenmarsch mit, der der Bewohnerschaft von Jugend an vertraut ist und Erinnerungen wach rief an früher. Sie lauschten gespannt den Ausführungen Paul Mocks, der kurzweilig das Wesen der örtlichen Originalmasken Eckhexe, Fetzle, Schnörkele, Tschore und Rätsch vorstellte.

Kein Wunder also, dass sich die Bewohner schon auf den Besuch der Narrenzunft 2018 in St. Vinzenz freuen, wenn es hier wieder heißen wird: „Ha ha ha, jo was saischt au?“. Aber dann sollte das Schnörkele kleine „Laugen-Schnörkele“ von seinem Holzstab im Saal verteilen - dies wurde heuer von den Zuhörern lachend eingefordert. Närrischen Besuch hatte der Wohnpark während der diesjährigen Fasnet auch von den Holzknechten aus Blönried und einer Kinderflötengruppe. Einige Bewohner besuchten sogar den Narrensprung am „Gumpigen“.