Schließen Menü
29.03.2017
Berufliches Bildungszentrum

Reparatur-Café Ulm macht Fahrräder wieder fit

ULM – Die Kette knarzt, die Bremsen quietschen: Unter Anleitung von ehrenamtlichen Radexperten werden im Reparatur-Café Ulm der St. Elisabeth-Stiftung am Samstag, 1. April, Fahrräder wieder verkehrstüchtig gemacht. Jeder ist dazu von 10 bis 16 Uhr in der Magirusstraße 28 willkommen.

Wer im Winter mit dem Fahrrad unterwegs war oder es lange nicht in Betrieb hatte, wird zu Saisonbeginn mit ein paar Tropfen Öl für die Kette nicht auskommen. „Bestärkt durch den großen Andrang im letzten Jahr haben wir uns im Helferkreis dazu entschieden, im Reparatur-Café wieder einen Tag exklusiv für Räder anzubieten“, sagt Projektleiter Bernhard Mittl. „Wir freuen uns, dass wir dafür erneut eine ganze Reihe Experten gewinnen konnten.“ Fast ein Dutzend erfahrene Rad-Werker stehen ehrenamtlich bereit, wenn am 1. April Besucher des Reparatur-Cafés ihre Drahtesel für die kommende Radsaison auf Vordermann bringen können.

Nur zuschauen gilt nicht. Hand anlegen macht unter Anleitung der Profis Spaß und befähigt, künftig bei Pannen nicht mehr hilflos dazustehen. Wer die Ersatzteile nicht schon dabei hat, kann sie im nahe gelegenen Fahrradgeschäft erwerben. Die Reparaturen werden ab zehn Uhr in der Reihenfolge der Anmeldungen abgearbeitet. Ein wenig Wartezeit wird unvermeidlich sein. Sie lässt sich bei Getränken, Wurstsemmeln, Kaffee und Kuchen angenehm überbrücken. Kuchenspenden sind willkommen. „Die Reparaturen sind wie immer kostenlos“, erklärt Bernhard Mittl, „über eine Spende freuen wir uns“.

 

 

INFO: Reparatur-Café: Der Heggbacher Werkstattverbund der St. Elisabeth-Stiftung betreibt seit 2014 das Reparatur-Café Ulm in der Ulmer Weststadt. Über die Hälfte der weit über zweitausend Reparaturanfragen aller Art konnte erledigt werden, fast 90 Prozent der Fahrräder wurden wieder verkehrstauglich und funktionstüchtig.