Schließen Menü
< Lieber einen Batzen statt vieler Mitgebsel
04.12.2017
Wohnpark am Rotbach Mittelbiberach

Komfortabler Rollstuhl-Bus für die Tagespflegegäste

Mittelbiberach – Zuhause abholen, nachhause bringen oder auch mal eine kleine Ausfahrt unternehmen: mit dem neuen Bus genießen die Gäste der Tagespflege im Wohnpark am Rotbach besonderen Service. Möglich gemacht hat die Anschaffung die Lotterie Glücksspirale. Gesucht werden jetzt noch Frauen und Männer für die Fahrdienste.


Wohnparkleiterin Sabine Gehrmann freut sich zusammen mit Senioren aus dem Wohnpark am Rotbach in Mittelbiberach über den von der Glücksspirale geförderten Bus.

„Wir freuen uns riesig“, sagt Wohnparkleitung Sabine Gehrmann und zeigt begeistert, wie leicht sich die Rollstuhlrampe bedienen lässt. „Dieser Bus ist ein großer Gewinn für unsere Tagespflege.“ Der 2014 eröffnete Wohnpark am Rotbach, eine Einrichtung der Altenhilfe der St. Elisabeth-Stiftung, bietet zu den 45 Einzelzimmern des Pflegeheims eine integrierte Tagespflege mit zehn Plätzen an. Hier werden pflegebedürftige Menschen, die zuhause leben, tagsüber betreut. Sie werden mit dem Bus morgens zuhause abgeholt und am späten Nachmittag wieder nachhause gebracht.
In den Stunden, die sie im Wohnpark verbringen, umsorgen ausgebildete Pflege- und Betreuungsfachkräfte die Gäste, auch eine individuell erforderliche Behandlungspflege ist gewährleistet. In den separaten Räumlichkeiten der integrierten Tagespflege nehmen die Gäste gemeinsam Frühstück und Mittagessen ein und treffen sich zum Nachmittagskaffee. Aktivierungsangebote wie Spiele-Nachmittage, Singstunden, Gymnastik, Sturzprävention und die beliebten Zeitungsrunden, in denen über aktuelles Zeitgeschehen gesprochen wird, strukturieren den Tag und natürlich gehören auch Rückzugs- und Ruhemöglichkeiten dazu.
Auch andere Bereiche des Wohnparks wie den grünen Innenhof mit seinen Duft- und Kräuterbeeten oder das wohnliche Foyer mit der Andachtsnische nutzen die Tagespflegegäste. „Das Angebot der integrierten Tagespflege richtet sich an ältere Menschen, die gerne noch zuhause leben, aber auch gerne Gesellschaft um sich haben“, sagt Sabine Gehrmann. „Durch die hier gebotene Tagesstruktur werden vorhandene lebenspraktische Fähigkeiten gezielt gefördert. Ein dauerhafter Umzug in ein Pflegeheim kann dadurch hinausgezögert oder sogar vermieden werden.“
Die Tagespflege, die ganz individuell nur an einzelnen Tagen oder an fünf Tagen pro Woche gebucht werden kann und von der Pflegekasse bezuschusst wird, leistet aber auch einen wertvollen Beitrag zur Entlastung pflegender Angehöriger.

Info: Informationen bei Wohnparkleitung Sabine Gehrmann, 07351 18014831, sabine.gehrmann@st-elisabeth-stiftung.de. Bei ihr können sich auch Fahrerinnen und Fahrer melden.