Schließen Menü
07.12.2022

Pfarrer Jochen Reusch liefert feine Musik in Kirchbierlingen

Kirchbierlingen - Jochen Reusch hat das Hospiz St. Martinus Alb-Donau in Kirchbierlingen am zweiten Adventssonntag mit stimmungsvollen Drehorgel-Klängen erfüllt.

Pfarrer Jochen Reusch an der Drehorgel zusammen mit Margarete Dorn vom Hospiz-Team. Foto: Jürgen Emmenlauer/St. Elisabeth-Stiftung

Der evangelische Gemeindepfarrer war auch in diesem Jahr mit der Drehorgel aus Rottenacker hergefahren, um die Hospizgäste, deren Angehörige und Besucher sowie die Beschäftigten mit feinen Klängen zu erfreuen. So grau in grau und nasskalt es draußen war, so warm und heimelig war es drinnen. Die Dekoration trug zum vorweihnachtlichen Flair bei, das schöne Drehorgelspiel ebenfalls.
Sofern von den Hospizgästen gewünscht, wurden die Türen zum Flur geöffnet, wo Pfarrer Reusch mit den Hospizmitarbeiterinnen Margarete Dorn und Tina Rother zur Musik bekannte Advents- und Weihnachtslieder, wie „O du fröhliche“, „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ oder auch „Süßer die Glocken nie klingen“ sangen. Wie Reusch versicherte, sei es ihm ein Herzensanliegen, diese wertvolle Einrichtung zu unterstützen, auch gerne, sofern benötigt, seelsorgerisch. „Es ist mir Bedürfnis, diesen Menschen, die den Tod vor Augen haben, vielleicht noch ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, meinte der Pfarrer und versprach, dass er gerne wiederkommt - ob zum Musizieren oder in anderer Mission.