Schließen Menü
09.01.2023

Sternsinger tragen Segen in das Hospiz St. Martinus

Kirchbierlingen – 24 Sternsinger besuchten am Dreikönigtag das Hospiz St. Martinus der St. Elisabeth-Stiftung in Kirchbierlingen, um den Segen ins Haus und die Weihnachtsbotschaft in die Herzen zu bringen.

Pfarrer Pfarrer Jean de Dieu Mvuanda brachte mit seinen Sternsinger den Segen und eine fröhliche, unbeschwerte Stimmung am Drei-Königs-Tag ins Hospiz St, Martinus in Kirchbierlingen. Foto: Jürgen Emmenlauer/St. Elisabeth-Stiftung

Die Türen zu den Zimmern der Hospizgäste waren an Dreikönig am späten Vormittag weit geöffnet, klangreiche und gehaltvolle Sternsingerlieder erfüllten jeden Winkel des geschichtsträchtigen Gebäudes. Zwei Dutzend Kinder und Jugendliche hatten ihre Sternsingertour durch die Ortschaften der Pfarrei im Hospiz St. Martinus in Kirchbierlingen gestartet. „Es war uns ein sehr wichtiges Anliegen, den schwerkranken Menschen hier und deren Angehörigen etwas Freude in ihrer schweren Zeit zu bereiten, ihnen zudem persönlich die Weihnachtsbotschaft und den Segen zu bringen“, sagte Noah Schirmer stellvertretend für die Sternsinger. Neben dem friedvollen Gesang hatten die Sternsinger die Initialen C + M + B des Spruches „Christus segne dieses Haus“ und die Jahreszahl über die Eingangstüre im Hospiz geschrieben. Zum Dank wurden die morgendlichen Besucher mit Süßigkeiten belohnt.


Wie eng die Verbindung der Kirchengemeinde Kirchbierlingen zum Hospiz St. Martinus als Einrichtung der St. Elisabeth-Stiftung ist, zeigte sich daran, dass die Sterninger samt ihren Betreuerinnen und Betreuern Johanna Egle, Noah Schirmer sowie Veronika und Conny Egle die Treppe vor dem Hospiz auch in diesem Jahr als Motiv für das obligatorische Gruppenfoto auswählten. Pfarrer Jean de Dieu Mvuanda hatte den Aussendungsgottesdienst der acht Sternsingergruppen in der benachbarten Pfarrkirche St. Martinus zelebriert und den Sinn der Sternsingeraktion mit den Worten markiert: „Mit den Spenden bringen wir das Licht Christi dorthin, wo Hilfe gebraucht wird.“ Die wertvolle Mission stehe in diesem Jahr unter dem Leitspruch „Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“, teilte der Geistliche mit.