Schließen Menü
12.04.2017
Wohnpark am Jordanbad, Biberach

Jessica Schröder beste Hauswirtschafterin

BIBERACH/BAD WALDSEE - In nur zwei Jahren absolviert Jessica Schröder die Ausbildung zur Hauswirtschafterin im Wohnpark am Jordanbad. Kurz vor der Prüfung belegt sie beim Landeswettbewerb den ersten Platz. Im Juni tritt sie beim Bundeswettbewerb in Güstrow an.

Kathrin Ellinger-Philipp (rechts) gratuliert Jessica Schröder zum Sieg im Hauswirtschafts-Landeswettbewerb. Foto: Andrea Reck/St. Elisabeth-Stiftung

Eine Bewohnerin des Wohnparks erinnert sich, angesprochen auf die junge Hauswirtschafterin, spontan an die Faschingsfeier: „Sie hat ganz wunderbare Amerikaner mit Clownsgesichtern gebacken.“ Das ist typisch für die Zwanzigjährige aus Bad Waldsee, die nach Mittlerer Reife im hauswirtschaftlichen Bereich im September 2015 in Biberach ihre Ausbildung begann: Sie mag ihren Beruf und denkt sich gerne etwas Besonderes aus. Beim Wettbewerb der Matthias-Erzberger-Schule wurde sie Dritte und beim Landesentscheid am 4. und 5. April in Herrenberg besiegte sie die Konkurrenz aus ganz Baden-Württemberg. Dabei konnte Jessica Schröder nicht nur mit ihrer vorbereiteten Präsentation „Funktionelle Lebensmittel“ punkten. Im praktischen Teil stellte sie Kleingebäck für eine Schulcafeteria her. Dazu gehörten auch Einkaufsliste und Zeitplan. Mit zwei zugelosten Kolleginnen gestaltete sie einen Präsentkorb für eine fiktive Schuldirektorin, die in Rente geht. Eine Küchenmaschine und ein 150-Euro-Bildungsgutschein gab es als Prämie für die hervorragende Leistung.

Ausbilderin Kathrin Ellinger-Philipp ist stolz auf ihre engagierte Mitarbeiterin: „Bemerkenswert ist, dass Jessica ihre Ausbildung mit einer Lehrzeitverkürzung von einem Jahr absolviert. Das erste Jahr hat sie wegen ihrer hauswirtschaftlichen Schulbildung übersprungen.“ Die Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin, die im letzten Jahr auch zwei Flüchtlinge aus Afghanistan während deren Bundesfreiwilligenjahr anleitete, liebt das Ausbilden. „Gerade in der Altenpflege gibt es nichts Schöneres, als junge Leute, die das Haus beleben“. Da es im Wohnpark am Jordanpark keine eigene Wäscherei gibt und das Essen von der Zentralküche in Heggbach geliefert wird, waren für Jessica einige Praktika in anderen Einrichtungen nötig. Die bescheidene junge Frau, die gerne ins Fitness-Studio geht, muss nun erst einmal im Mai ihre theoretische und im Juli die praktische Prüfung bestehen. Dazwischen will sie sich im Mecklenburg-Vorpommerschen Güstrow im Bundeswettbewerb beweisen. Auf jeden Fall möchte sie nach Abschluss ihrer Ausbildung erst einmal im Team im Jordanpark bleiben. Ob sie sich dann zur Hauswirtschaftsmeisterin fortbilden will, um später vielleicht im Kindergartenbereich tätig zu werden, wird sich zeigen. Kein Zweifel, die Hauswirtschafterin, die vor ihrer Ausbildung mit dem Beruf der Konditorin liebäugelte, wird ihre Zukunft gebacken bekommen.