Schließen Menü
21.09.2017
WfbM Heggbach

Hochstapeln mit Hintergrund

HEGGBACH - Das Auftragsspektrum um interessante Tätigkeiten zu erweitern, das ist ein permanentes Ziel der Werkstatt für behinderte Menschen in Heggbach. Dort richten neuerdings Beschäftigte im Auftrag eines Händlers Brennholz passgerecht für den Verkauf her.

Die Beschäftigten der Heggbacher Werkstatt haben Freude am Brennholz. Von links nach rechts Peter Müller, Paul Talecker, Katja Ackermann, Dunja Zell, Eva Hausschmid, Hussain Karimi, Mario Metzger, Gruppenleiter Gerhard Fischbach, Mitarbeiter Marcell Withum und Sandra Scharfschwert. Foto: privat

Die Beschäftigten der Werkstatt in Heggbach sind in den Bau von Holzpaletten eingebunden. In einem weiteren Schritt stapeln sie darauf auch die Scheite auf, jeweils zwei Raummeter und gewonnen aus Bäumen von der Schwäbischen Alb. „Der herrliche Geruch des Holzes und der Umgang mit dem Naturmaterial sprechen Menschen mit Behinderungen sehr stark an“, freut sich Markus Dewein, Niederlassungsleiter Produktion & Dienstleistung am Standort Heggbach der St. Elisabeth-Stiftung, über den eben angelaufenen Auftrag.

Bis zu 15 Beschäftigten biete er eine abwechslungsreiche Tätigkeit, die sich auch unter pädagogischen Aspekten hervorheben würde. Denn die Aufgabe fördere Teamgeist und -fähigkeit. In einzelnen Fällen stelle sie sogar eine Verbindung zu früheren Erlebnissen her. Er erwähnt dabei die Erinnerung einer Beschäftigten, die erklärte: „Das hab’ ich früher mit meiner Mutter gemacht.“

Der Umfang des Auftrags und seine zeitliche Dauer hängen Dewein zufolge nun vor allem von der Nachfrage ab. Der Verkauf erfolgt über die Firma Brennholz Fiedler aus Schemmerhofen.