Schließen Menü
20.06.2016
Wohnpark am Schloss, Bad Waldsee

Arbeiten verströmen Lebenskraft

BAD WALDSEE – Die Doppelausstellung von Irmgard Bentele und Barbara Birk ist am Samstag im Beisein von 100 Besuchern im Wohnpark am Schloss Bad Waldsee eröffnet worden. Unter dem Motto „Kraftquelle Natur - Nimm Dir Zeit und lass’ Dich berühren!“ zeigen die beiden Kunsttherapeutinnen bis 26. September 60 Werke, die die Schöpfung zum Thema haben.

Patricia und Ulrike Remmele sowie Ursula Ritter haben die Vernissage musikalisch gestaltet. Großen Beifall erhielt auch Veronika Degler vom örtlichen „Farotheater“ für drei kurze Stücke. Heidi Schreiber hieß die Zuschauer in der „wohl schönsten Galerie Bad Waldsees“ willkommen, die umgeben ist von großen Bäumen. „Und damit passend zur neuen Ausstellung, die sich mit der Natur beschäftigt, mit der wir Menschen viel gemein haben und aus der wir so viel Kraft schöpfen“, weiß die Wohnparkleiterin. „Ihre Bilder verströmen Energie und Lebenskraft, schaffen Anreiz zum Gespräch und zur Begegnung von Menschen in unserem Haus“, würdigte Schreiber die Aussagekraft der Arbeiten von Imrgard Bentele (Steinhausen/Rottum) und Barbara Birk (Bad Waldsee).

„Gehen Sie hinaus in die Natur, lauschen Sie dem Gesang der Vögel und dem Rauschen des Wassers, treten Sie mit festen Schuhen auf die Erde und Sie werden diese Kraftquelle spüren, von der hier die Rede ist“, sagte Andrea Hagenlocher in ihrer kurzen Laudatio. Auch für die Tierärztin aus Haisterkirch stecken die Werke der beiden Frauen „voller Energie“ und sie würdigten zudem die Schöpfung. „Natürlich kann die Natur auch zum Feind werden, wie wir es derzeit bei uns erlebt haben durch die Unwetter. Aber sind wir ehrlich: Wir plündern die Natur und wir haben das Wasser eingezwängt - und nun sucht es sich seinen Weg wieder zurück“, so die Medizinerin dazu.

Über die Freude am eigenen Garten, in dem sie auch Kräuterführungen und Malen im Freien anbietet, kam Irmgard Bentele zum Thema dieser Ausstellung. Die Heilpraktikerin malt mit natürlichen Materialien (Pigmenten, Sand, Erde, Planetenmetalle wie Gold, Kupfer und Silber sowie zerriebene Edelsteine). Barbara Birk verwendet für ihre Collagen neben natürlichen Materialien, wie Erde, Sand, Samen oder Pigmente auch Acryl- und Ölfarben. In der Ausstellung sind Arbeiten verschiedenster Formate zu sehen.

Die Doppelausstellung im Foyer des Wohnparks ist täglich von 9 bis 19 Uhr zu sehen. Führungen durch die Schau bieten die Kunsttherapeutinnen am Mittwoch, 23. Juni, um 18 Uhr sowie am Freitag, 8. Juli, um 15.30 Uhr an.