Schließen Menü
27.12.2018
Hospiz Haus Maria, Biberach

Elektro Rehm spendet 3000 Euro

BIBERACH - Die Firma Elektro Rehm hat dem Hospiz Haus Maria 3.000 Euro gependet - die achte Weihnachtsspende der Firma aus Oggelshausen.

Die Firma Elektro Rehm aus Oggelshausen mit Manfred Fröhner, Sabine Rehm-Heinzelmann und Max Rehm übergibt auch in diesem Jahr eine Spende an Hospizleiter Tobias Bär (zweiter von rechts) für das Hospiz Haus Maria in Biberach. Foto: Jürgen Emmenlauer/St. Elisabeth-Stiftung

Für Max Rehm, Sabine Rehm-Heinzelmann und Manfred Fröhner war es auch in diesem Jahr wieder Chefsache, den symbolischen Scheck persönlich an Hospizleiter Tobias Bär zu übergeben. "Die Firma Elektro Rehm bringt seit der Öffnung unseres Hospizes im Jahr 2010 jedes Jahr vor Weihnachten einen Scheck vorbei“, freut sich Bär. „Dafür sind wir sehr dankbar. Die Spenden sind für unser Hospiz unverzichtbar." Die Kosten für ein Hospiz werden zu 95 Prozent von den Krankenkassen getragen. Wie alle Hospize muss auch das von der St. Elisabeth-Stiftung getragene Biberacher Hospiz die restlichen fünf Prozent der jährlichen Kosten selbst erwirtschaften - über Kooperationen oder eben über Spenden.

Tobias Bär macht die Bedeutung der Spenden anschaulich: „Mit 3.000 Euro können wir den verbliebenen Kostenanteil an einen Hospizplatz fast ein Quartal lang finanzieren. Aus den Spenden können wir außerdem Anschaffungen tätigen, die unser Hospiz immer wieder ein Stückchen besser machen." Dazu zählt der Hospizleiter zum Beispiel auch spezielle Fortbildungen für sein Team und besondere Maßnahmen in der Begleitung von Angehörigen.