Schließen Menü
26.09.2019

Kinder spenden Erlös ihrer Aktion ans Hospiz

BIBERACH - Fünf Jungs haben mit einer pfiffigen Aktion ihr großes Herz für die Hospizarbeit gezeigt. Nico Beck (10) und sein Bruder Tim (9) sowie die Geschwister Bär mit Lukas (5), Simon (7) und Jonas (9) überreichten an Hospizleiter Tobias Bär dieser Tage für das Hospiz Haus Maria in Biberach 60 Euro – aufbewahrt wie ein Schatz in einer kleinen Holzbox.BIBERACH - Fünf Jungs haben mit einer pfiffigen Aktion ihr großes Herz für die Hospizarbeit gezeigt. Nico Beck (10) und sein Bruder Tim (9) sowie die Geschwister Bär mit Lukas (5), Simon (7) und Jonas (9) überreichten an Hospizleiter Tobias Bär dieser Tage für das Hospiz Haus Maria in Biberach 60 Euro – aufbewahrt wie ein Schatz in einer kleinen Holzbox.

Bildunterschrift: Sie hatten eine pfiffige Idee, die den Hospizgästen guttut. Von links Nico Beck, Daniela Steininger, Lukas Bär, Tobias Bär, Tim Beck, Simon Bär, Sr. Margret Baur und Jonas Bär. Foto: Jürgen Emmenlauer/St. Elisabeth-Stiftung

Der Leiter des Hospizes als Einrichtung der St. Elisabeth-Stiftung, übrigens auch der Papa der drei letzteren Buben sowie die zwei Mitarbeiterinnen strahlten bei der Übergabe mit den kleinen Spendern um die Wette. Die Kinder waren sichtlich stolz auf ihre Spende, zumal sie das Geld mit Schweiß und Mühe zusammengetragen haben - verbunden mit einer originellen Geschichte. Demnach waren die Jungs, die allesamt in Tiefenbach am Federsee wohnen, in den Ferien auf Erkundungstour durch Wald und Flur. Dabei entdeckte die Gruppe mehrere Holundersträucher. Nach kurzer Beratung entschieden die Jungs, die Holunderblüten zu pflücken und mit nach Hause zu nehmen. „Wir haben einen ganzen Bollerwagen voll gesammelt“, berichten die Buben. Die Mamas zauberten daraus 30 Flaschen leckeren Holundersirup, den die Gruppe bei einer „Von-Haus-zu-Haus-Aktion“ im Ort verkaufte. „Das hat uns super Spaß gemacht. Die Leute waren alle begeistert. Und wir hätten es am liebsten wiederholt“, erzählt Jonas. Weil der Holunder aber verblüht war, pflückten die emsigen Jungs im zweiten Anlauf Johannisbeeren, die wiederum von den beiden Müttern verarbeitet wurden, diesmal zu Gelee als Brotaufstrich. 80 Euro haben Nico, Tim, Lukas, Simon und Jonas als Verkaufserlös erhalten. Mit 20 Euro wollen sie sich für die schweißtreibende Arbeit einen Besuch in der Eisdiele gönnen. „Weil wir von unserem Papa wissen, dass immer Geld für das Hospiz Haus Maria gebraucht wird, stand für uns fest, wir spenden die übrigen 60 Euro. Da kommt es einem wertvollen Zweck zugute", betont Nico Beck als ältester der fleißigen Jungs.