Schließen Menü
03.08.2020
Altenhilfe

„Altenpflege ist ein super Job!“

BAD WALDSEE – „Altenpflege ist ein super Job - interessant und abwechslungsreich mit familienfreundlichen Arbeitszeiten und vielen Wiedereinstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten“, weiß Heidi Schreiber.

Haben ihre Altenpflege-Ausbildung im Wohnpark am Schloss absolviert und sind voller Tatkraft: (von links) Everlyne Knill, Lamin Cessay, Elena Stiben und Marcel Schwarzat. Foto: St. Elisabeth-Stiftung

Die Leiterin des Wohnparks am Schloss in Bad Waldsee möchte diesem Berufsbild in der Öffentlichkeit ein positiveres Image verschaffen und Vorurteile abbauen helfen. Als Beweis dafür führt sie die angehenden Altenpflegefachkräfte Everlyne Knill und Marcel Schwarzat sowie Pflegehelferin Elena Stiben und Alltagsbegleiter Lamin Cessay ins Feld, die nach erfolgreicher Ausbildung in Pflegeheim und Tagespflege alle fest angestellt werden von der St. Elisabeth-Stiftung. „Ich liebe den Umgang mit Menschen und von unseren Bewohnern bekomme ich jeden Tag so viel Dankbarkeit zurück für meine Arbeit, dass ich mir nichts anderes mehr vorstellen kann als in der Altenpflege tätig zu sein!“ Everlyne Knill (35) lebt seit fast sechs Jahren in Bad Waldsee und war in ihrer Heimat Kenia als Journalistin und Kommunikationswissenschaftlerin tätig. „Auf Leute zugehen war ich also gewohnt und ich wusste, dass ich die deutsche Sprache am besten lerne, wenn ich mit älteren Menschen rede, weil sie einfach langsamer sprechen“, blickt die verheiratete Mutter eines vierjährigen Sohnes zurück auf ihre Ankunft in Deutschland. Inzwischen sind vier Jahre vergangen und die Wahl-Waldseerin hat in dieser Zeit zunächst ihre Ausbildung zur Pflegehelferin und danach als Altenpflegefachkraft abgeschlossen. „Und das mit sage und schreibe 1,0 im Abschlusszeugnis!“, hebt Heidi Schreiber das berufliche Engagement ihrer Mitarbeiterin hervor. „Die Arbeit in diesem Team macht mir großen Spaß, auch die Coronakrise haben wir alle zusammen gut bewältigt und ich freue mich jeden Tag, wenn ich zur Arbeit komme und die Bewohner mich anstrahlen“, sagt Everlyne Knill, die mit ihrer offenen Art einen Sympathiebonus hat bei den Senioren. Nun möchte sie ein Jahr lang als Altenpflegefachkraft im Wohnpark am Schloss weitere Berufserfahrung sammeln und sich dann weiterbilden und qualifizieren. „Dieser Beruf lässt unseren Absolventen wirklich alles offen bis hin zu einem Studium oder einem Wiedereinstieg nach der Familienphase mit ein paar Wochenstunden oder nur Nachtschichten bis hin zum Vollzeitjob“, wirbt Heidi Schreiber für den Beruf der Altenpflege. Everlyne Knill, Marcel Schwarzat, Elena Stiben und Lamin Cessay haben während ihrer Lehrzeit bewiesen, dass man mit Tatkraft, sozialer Kompetenz und Empathie einiges erreichen kann in diesem Beruf. Mit zum Team gehörte auch Pflegeassistent Kiflom Fischa, der im Herbst seine Ausbildung zum Pflegehelfer im Wohnpark am Schloss startet. Infohinweis: Weitere Informationen über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der St. Elisabeth-Stiftung an allen Standorten finden sich unter www.st-elisabeth-stiftung.de.