Schließen Menü
18.01.2017
Wohnheim St. Antonius, Laupheim

Ludwig Zweifel zeigt Biblisches

LAUPHEIM – Leuchtend-bunte Aquarellbilder, viele davon mit biblischen Szenen, andere mit stimmungsvollen Landschaften und Naturmotiven: Der Laupheimer Künstler Ludwig Zweifel zeigt eine Auswahl seiner Werke. Mit rund 50 Gästen hat er kürzlich die Vernissage gefeiert. Seine Ausstellung im Seniorenzentrum Laupheim ist noch bis zum 3. Februar zu sehen.

Weit breitet Noah die Arme aus, hinter ihm am Himmel die Sonne und alle Planeten, vor ihm die Tiere, ein Löwenpärchen, ein Elefant, ein Pferd, sogar eine Maus ist dabei, und alle Tiere scheinen zu lächeln: Das Bild, in zarter Aquarell-Technik gemalt, hat viele Besucher der Vernissage begeistert. Ähnlich viel Freude verströmt eine Darstellung von Adam und Eva im Paradies – auch hier sind Fuchs und Hase, Ente, Schmetterling, Gockel und Löwe mit dabei.  Ob Fußwaschung oder Kreuzabnahme, ob Pontius Pilatus oder Papst Franziskus: Die biblischen Themen sind der Schwerpunkt in Zweifels künstlerischem Werk. Ebenso berührend stellt der Künstler Szenen aus der Natur dar: Besonders beeindruckt waren die Vernissage-Besucher zum Beispiel von den Bildern „Im Herbst“ und „Stadt in den Bergen“.  Seit seiner frühesten Jugend hat er sich für die Religion und ebenso für die Malerei interessiert, berichtet der 70-jährige Künstler. Er lebt in einer Wohngemeinschaft im Haus Antonius auf dem Bronner Berg. Dort hat Zweifel ein eigenes Atelier. Das Haus Antonius gehört zum Heggbacher Wohnverbund der St. Elisabeth-Stiftung.  Die Idee, mit Zweifels Bildern eine Ausstellung auf die Beine zu stellen, kommt von Theresa Laupheimer. Sie ist Auszubildende der Heilerziehungspflege (HEP) im Haus Antonius. Laupheimer hat zusammen mit dem Künstler die Bilder ausgewählt, hat ein Ausstellungsplakat entworfen, hat Passepartouts für die Bilder beschafft sowie Stellwände, Stehtische und Sektgläser organisiert. Mit ihrem Ausstellungs-Projekt hat die HEP-Auszubildende im Seniorenheim Hospital zum Heiligen Geist offene Türen eingerannt. Leiterin Stefanie Müller hat bei der Vernissage die gute Organisation und Zusammenarbeit sehr gelobt. Auch Künstler Zweifel ist offensichtlich sehr zufrieden mit seiner Ausstellung. Für HEP-Azubi Laupheimer war die Zusammenarbeit ein besonderes Erlebnis: Der Künstler wirke normalerweise eher zurückhaltend und in sich gekehrt, sagt sie. In seinen farbenfrohen Bildern zeige er sich ganz anders als im Alltag. Nach dem Ausstellungs-Projekt folgen für Azubi Laupheimer noch fachpraktische Prüfungen. Im Sommer ist ihre Ausbildung abgeschlossen. Danach will sie studieren – ob Heil-, Sonder- oder Sozialpädagogik, das weiß sie noch nicht genau. „Aber auf jeden Fall im sozialen Bereich“, sagt die 22-jährige und strahlt. Sie hat für sich das richtige Berufsfeld gefunden.

 

 

Die Ausstellung ist bis zum Freitag, 3. Februar, im Seniorenzentrum Laupheim, Hospital zum Heiligen Geist, am Marktplatz 11/2, zu sehen. Die Bilder sind auf Nachfrage auch käuflich zu erwerben.