Schließen Menü
03.11.2015
Wohnpark St. Josef, Altshausen

Bildungspartnerschaft besiegelt

ALTSHAUSEN – Eine Kooperation haben Vertreter der St. Elisabeth-Stiftung mit dem Progymnasium Altshausen besiegelt. Der Wohnpark St. Josef kooperiert ab sofort mit der Schule. Beim feierlichen Akt im Foyer des Progymnasiums in der Ebersbacher Straße waren auch Vertreter der Gemeinde Altshausen und der anderen Bildungspartner der Schule anwesend ? sie unterzeichneten ebenfalls die Vereinbarung.

Die Bildungspartnerschaft schreibt fest, dass der Wohnpark St. Josef bei Praktika und der Berufs- und Studienorientierung an allgemeinbildenden Gymnasien (BOGY) mit dem Progymnasium zusammenarbeitet. Außerdem unterstützt der Wohnpark, wie die anderen Kooperationsunternehmen, Unterrichtsinhalte der Schule. Das geschieht zum Beispiel im Religionsunterricht beim Thema "Alt werden" oder im Wohnpark in dem Projekt "Begegnungen", das Schülern soziales Engagement mit älteren Menschen ermöglicht.Die stellvertretende Schulleiterin Katharina Finkbeiner sowie Vertreter der anderen Bildungspartner des Progymnasiums hießen den Wohnpark herzlich in der Partnerschaft willkommen. "Eine soziale Einrichtung wie die St. Elisabeth-Stiftung hat unserem Bund noch gefehlt", freute sich etwa Willi Stadler, der mit seiner Firma Stadler Anlagenbau ebenfalls ein Bildungspartner der Schule ist. Alexandra Walter, Ausbildungsverantwortliche der St. Elisabeth-Stiftung, wies in ihrer Rede darauf hin, dass die Kooperation Schülern und Unternehmen gleichfalls nützt: "Junge Menschen bekommen bei uns die Möglichkeit, soziale Berufe kennen zu lernen. Und wir als Arbeitgeber haben die Chance, möglichst früh mit Schülern in Kontakt zu kommen." So soll die Bildungspartnerschaft für die Altshausener Progymnasiasten ein Tor zu allen Ausbildungsmöglichkeiten bei der St. Elisabeth-Stiftung sein: "Ein Studium der Sozialwirtschaft oder des Gesundheitsmanagements, die Ausbildung zum Alten- oder Heilerziehungspfleger sowie ein Freiwilliges Soziales Jahr sind Beispiele für die vielfältigen Möglichkeiten bei uns," so Alexandra Walter weiter. Im Wohnpark St. Josef selbst ist die Koordinatorin Petra Berthold für die Partnerschaft verantwortlich. Neben dem Kontakt der Schüler zur gesamten Stiftung steht für sie im Wohnpark der Altenpflegeberuf im Mittelpunkt: "Die  Schüler sollen hier schauen können, ob sie diesen Berufsweg ergreifen möchten." Der Wohnpark möchte sich vor Ort als offenes Haus präsentieren, so Petra Berthold weiter: "Jeder kann sich hier einbringen. Schon Kleinigkeiten, wie ein Musikstück aus der Schule vorzutragen, können unseren Bewohnern viel Lebensqualität bieten und für die Schüler eine positive Erfahrung sein."